04.12.2018

Moskau

Erfroren: Russischer Nachwuchsspieler stirbt

Foto: Firo

Der russische Klub FC Lokomotive Moskau trauert um Juniorenspieler Alexey Lomakin. 

Tragischer Fall beim russischen Erstligisten FC Lokomotive Moskau. Wie der Klub mitteilte, ist der U21-Spieler Alexey Lomakin im Alter von nur 18 Jahren verstorben. „Die Ermittlungen laufen“, fügte der Verein der Mitteilung im sozialen Netzwerk Twitter hinzu. „Wir sind erschüttert von der Tragödie. FC Lokomotive Moskau möchte Alexeys Familie und Freunden sein tiefstes Beileid aussprechen.“ Wie es zu dem tragischen Todesfall kam, ist nicht bekannt. Einem Bericht der russischsprachigen Website „Meduza“ zufolge ist der Nachwuchsspieler in der Hauptstadt Moskau, wo bereits Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt herrschen, erfroren.

Der mysteriöse Todesfall gibt der Familie, dem Verein sowie den Behörden Rätsel auf. Nach Berichten von örtlichen Medien habe sich Lomakin für eine medizinische Untersuchung im Klub-Haus von Lokomotive aufgehalten. Anschließend sei er noch mit einem Freund in der Stadt sausgegangen. Eine Antwort auf die Frage, was in der Folge geschah, ist schwierig: Der junge Fußballer hatte einen Bericht von „dni24“ zufolge seinen Rucksack mit seinem darin befindlichen Handy in einem Taxi liegen gelassen.

Demnach habe der Taxifahrer sich gemeldet, nachdem Lomakins Mutter versucht habe, ihn anzurufen. Weil er auch am folgenden Tag, dem 30. November, nicht zuhause auftauchte und auch telefonisch nicht erreichbar war, alarmierte seine Mutter die Polizei. Das letzte Signal sendete sein Handy am vergangenen Sonntag, seit Beginn dieser Woche herrscht nun tragische Gewissheit. Wie das italienische Portal „SportNews.bz“ berichtet, schließt die örtliche Polizei auch ein Verbrechen nicht aus.

Lomakin absolvierte für die U21 des russischen Erstligisten, wo auch der frühere Nationalspieler und Schalke-Profi Benedikt Höwedes unter Vertrag steht, drei Spiele. (dh)

Kommentieren