Dortmund

BVB-Sportdirektor Zorc kritisiert neuen Bundesliga-Spielplan

28. Juni 2019, 18:56 Uhr

Foto: firo

Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat die Ansetzungen der Borussen im neuen Bundesliga-Spielplan kritisiert.

Sie seien «ausgesprochen suboptimal», sagte Zorc den «Ruhr Nachrichten» (Freitag). Der Grund für seine Kritik: Auf alle sechs Gruppenspiele des BVB in der Fußball-Champions-League folgt in der Bundesliga-Hinrunde der Saison 2019/2020 ein Auswärtsspiel. Darunter sind das Derby beim FC Schalke 04 am neunten Spieltag und das Duell beim deutschen Meister FC Bayern München am elften Spieltag.

«Bewerten Sie gern selbst, ob es ausgewogen ist, wenn wir sechs Mal hintereinander, also immer nach einem kräftezehrenden Champions-League-Spiel – ob nun daheim oder noch extremer auswärts – anschließend in der Bundesliga auswärts antreten müssen», sagte Zorc und ergänzte: «Jeder, der sich mit Belastungssteuerung und Reiseplanung auskennt, weiß, was das für Auswirkungen hat.» 

Die Bayern spielen im Gegensatz zum BVB nach allen Gruppenspielen in der Königsklasse am Wochenende darauf zu Hause.

In der vergangenen Saison waren die Zeichen aber anders herum. Da hatte Dortmund in der Hinrunde nach Champions-League-Auftritten fünfmal Heimrecht und musste nur einmal auswärts ran. Die Bayern mussten fünfmal auswärts spielen, aber nur einmal daheim.

Die Deutsche Fußball Liga hatte am Freitag den Spielplan für die kommende Saison veröffentlicht. Vizemeister Dortmund trifft zum Auftakt am 17. August vor heimischer Kulisse auf den FC Augsburg. (dpa)

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

29.06.2019 - 14:29 - Alles halb so schlimm

Mein Gott, wat ne Heul-Susi Zorc.
Nur mal angenommen die Dortmunder spielen am ersten CL-Spieltag Dienstags zu Hause und Frankfurt Donnerstags auswärts in Taka-Tuka. Wo ist denn dann der Nachteil ???
Und in Schlake wird man ja wohl mit diesem hochgezüchteten Kader auch nach nem CL-Spiel gewinnen könne, oder???
Vor dem Auswärtsspiel bei den Bayetrn weiß man auch noch nicht wo und gegen wen Bayern und Dortmund vorher spielen müssen.

Aber direkt mal rumflennen, der Susi Zorc! Dortmund, was ist aus Dir geworden ??

29.06.2019 - 13:38 - Ruhrperle

Die Mimosen aus dem Ruhrpott mal wieder...Michael Zorc jammert für den BVB, Manfred Hendriock für Schalke 04...
Manno, boa ey... das Leben ist so ungerecht....das geht doch nicht mit rechten Dingen zu.... unseren Kohlenpott hat
man noch nie geliebt... mimimi.... schnief schnief....

29.06.2019 - 10:38 - Rafio

Geht die Heulerei jetzt schon los .Der Zorc ist doch sonst nicht so. Warum diese Watzke-Allüren?

28.06.2019 - 21:21 - Kuk

Warum können die beim DFB nicht mindestens drei Heimspiele nach internatinalen Partien ansetzen ?
Das grenzt an Wettbewerbsverzerrung, wahrscheinlich auch bei anderen international tätigen deutschen Vereinen.
Schade, wenn der Meister schon wieder an Weihnachten feststeht.
Chancen auf die Schale hat der BVB nicht, aber der BVB wird sich trotzdem erneut für die CL 2020/21 qualifizieren.
---
Hat nicht Rummenigge festgestellt, dass der DFB durchsetzt Amateueren durchsetzt sei ?
---
Wahr ist aber auch, dass Favre auch mit optimalem Spielplan mehr rotieren muß dafür hat er einen Kader und nicht nur elf Spieler.
Er sollte seinen Kader so besetzt haben, dass jeder die Qualität hat, BL und CL zu spielen.