Mit vielen Toren und spannenden Spitzenspielen wartete dieser Sonntag der Dortmunder Kreisliga auf. Es scheint, dass schon Vorentscheidungen gefallen sind:

DO: Kreisliga kompakt

Tor-Flut in den Kreisligen

Madru Schulte
19. Oktober 2009, 20:44 Uhr

Mit vielen Toren und spannenden Spitzenspielen wartete dieser Sonntag der Dortmunder Kreisliga auf. Es scheint, dass schon Vorentscheidungen gefallen sind:

Kreisliga A1:

Der SV Westrich konnte sich im Spitzenspiel gegen den Fünften, SC Dortmund, mit 2:0 behaupten und bleibt mit fünf Punkten Vorsprung der Primus der Liga. Einen Patzer dagegen leistete sich der direkte Verfolger, SG Lütgendortmund, der im Stadteilderby gegen Hellweg zwei Punkte liegen ließ und sich mit einem 1:1 begnügen musste. Ein wichtiger Schritt gelang Mengede 08/20 II, die 1:0 gegen Sharri Dortmund gewannen und nun mit 15 Punkten auf dem siebten Platz stehen. Trainer Heiko Müller ist zufrieden und wagt den Blick nach oben: „Durch die ständige Veränderung der Mannschaft durch Spieler von der Ersten und den vielen Verletzungen bin ich hochzufrieden mit der Leistung gegen die technisch und defensiv starke Mannschaft von Sharri. Wenn die Verletzten wieder zu uns stoßen bin ich zuversichtlich, dass wir noch weiter nach oben kommen.“

Die meisten Tore gelangen dem Hörder SV, der die DJK BW Huckarde mit 1:6 abfertigte und seine Ambitionen nach oben bestätigte. Konkurrent RW Bodelschwingh, derzeit Vierter, verpasste den Sprung an den zweiten Platz durch eine 2:1-Niederlage in Barop. Westfalia Kirchlinde verlor mit 1:0 denkbar knapp das Kellerduell gegen Germania Westerfilde und sieht sich noch immer als Vorletzter.

Kreisliga A2:

Der Tabellenführer Vfl Hörde gab sich souverän und schraubte mit dem 3:0 gegen Eichlinghofen auf 30 Zähler auf. Mit sieben Punkten Abstand rangiert dahinter die ÖSG Viktoria, die 1:0 gegen TSC Eintracht gewinnen konnte. Der drittplatzierte ASC Dortmund II unterlag indes überraschend in einem verrückten Spiel mit 6:3 gegen den VfL Schwerte. Dieser konnte sich vorerst aus dem Tabellenkeller befreien und steht mit zehn Zählern nun auf Platz zwölf. Von Aplerbecks Ausrutscher konnte nur Sarajewo Bosna profitieren, die sich mit 1:4 gegen Sölderholz durchsetzen. Der Tabellenfünfte aus Hombruch verpasste durch eine 2:0-Niederlage den Sprung auf die oberen Ränge. Einen wichtigen Auswärtserfolg, verbunden mit einem Schritt aus dem Keller, errang der Hörder SC II bei Kocatepe Camii. Saxonia bleibt durch die 2:1 Schlappe in Besitz der „Roten Laterne“.

Kreisliga A3:

Die dritte Dortmunder A-Liga fällt erneut durch eine wahre Torflut auf. In nur drei Begegnungen fielen 24 Treffer. Ausschlaggebend dafür ist natürlich auch der starke Spitzenreiter Ay Yildiz Derne, der mit 47 Treffern alles andere in den Schatten stellt. Auch an diesem Sonntag gewannen der Klub mit 7:3 gegen den BV Lünen. Ein weiterer Torreigen ereignete sich wiederum in Lünen, wo der VfB den ATC Brambauer mit 7:0 nach Hause schickte. Der VfB bestätigte somit erneut seine Offensivstärke. Auch Husen Kurl ließ sich nicht lumpen, überfuhr Tura Asseln mit 6:1 und festigte Platz drei. Der ärgste Derner Verfolger, der Vfl Kemminghausen, konnte sich knapp mit 3:2 bei Alemania Scharnhorst durchsetzen. Eine Überraschung gab es in Wickede, wo die Zweitvertretung der Westfalia den TuS Neuasseln mit 5:1 abfertigte. Peter Schemann, Sportlicher Leiter der Westfalia nahm die Klatsch aber relativ gelassen zur Kenntnis: „ Klar war das unser schlechtestes Saisonspiel und so hätten wir uns nicht ausspielen lassen dürfen. Aber wir sind nicht so vermessen, dass wir oben mitspielen wollen. Wir stehen auf einem hervorragendem vierten Platz und sind zufrieden, wenn wir den halten können.“

Davon profitierte die SG Gahmen, die ihr Spiel gegen Lindenhorst mit 1:3 gewann und nun mit 19 Punkten auf dem fünften Platz steht. Im Lünener Derby zwischen dem FC und dem SV Preußen siegte der SV deutlich mit 0:4 und konnte sich somit etwas absetzen.

Lesen Sie auf Seite 2: Das Wochenende in den Kreisligen B.

Autor: Madru Schulte

Seite 1 / 2 Nächste Seite >
Kommentieren