Ich hätte ein Ding machen müssen, das war etwas schade. Aber es ging darum, Spielpraxis zu bekommen und ein paar gute Szenen zu haben. So ein Spiel ist gut. Man konnte sich bewegen, sich die nötige Spritzigkeit im Hinblick auf unsere nächste Partie beim Hamburger SV holen.

Nachgefragt: Razundara Tjikuzu (MSV Duisburg)

**
19. November 2005, 11:33 Uhr

Ich hätte ein Ding machen müssen, das war etwas schade. Aber es ging darum, Spielpraxis zu bekommen und ein paar gute Szenen zu haben. So ein Spiel ist gut. Man konnte sich bewegen, sich die nötige Spritzigkeit im Hinblick auf unsere nächste Partie beim Hamburger SV holen.

Hallo Razundara Tjikuzu, Sie konnten beim Test in Ratingen positiv auf sich aufmerksam machen. Allerdings fehlte ein Torerfolg, oder?

Das stimmt. Ich hätte ein Ding machen müssen, das war etwas schade. Aber es ging darum, Spielpraxis zu bekommen und ein paar gute Szenen zu haben. So ein Spiel ist gut. Man konnte sich bewegen, sich die nötige Spritzigkeit im Hinblick auf unsere nächste Partie beim Hamburger SV holen. Ich denke, unser Auftritt in Ratingen war in Ordnung.

Sie haben bisher in Bremen und Rostock, also mehr als Nordlicht, unter Vertrag gestanden. Wie haben Sie denn das Abtauchen in den Karnevals-Trubel verkraftet?

Ich musste bei der Mannschafts-Tour nach Köln leider passen, ich lag mit einer Magen-Darm-Grippe flach. Ich habe drei Kilogramm Gewicht verloren, aber mittlerweile ist der Virus überstanden. Ich habe zwei Kilo wieder drauf und fühle mich hundertprozentig fit.

Autor: **

Kommentieren