Meister Eisbären Berlin (3:0 gegen Ingolstadt) und die Frankfurt Lions (5:1 in Hannover) haben am 2. Spieltag der DEL Wiedergutmachung betrieben.

Eisbären und Lions rehabilitieren sich

Berlin macht Auftaktpleite wieder gut

sid
06. September 2009, 17:35 Uhr

Meister Eisbären Berlin (3:0 gegen Ingolstadt) und die Frankfurt Lions (5:1 in Hannover) haben am 2. Spieltag der DEL Wiedergutmachung betrieben.

Am zweiten Spieltag der 16. DEL-Spielzeit kam der viermalige Meister aus Berlin am Sonntag zu einem 3:0 (0:0, 2:0, 1:0) gegen den ERC Ingolstadt und rehabilitierte sich mit dem elften Heimsieg in Serie für das 3:8-Debakel bei den Kassel Huskies am Freitag.

Im Blickpunkt stand am Sonntag jedoch ein Veteran von den Hannover Scorpions: Der frühere Nationalspieler Tino Boos knackte als dritter Spieler der DEL-Geschichte nach Andreas Renz (836) und Mirko Lüdemann (806) die 800-Spiele-Marke. Allerdings kassierte der 34-Jährige mit den Scorpions eine 1:5 (1:1, 0:3, 0:1)-Heimniederlage gegen die Frankfurt Lions. Vor dem ersten Bully war Boos auf dem Eis vor 3764 Zuschauern geehrt worden.

Boos' langjähriger Klub Kölner Haie eroberte mit einem 5:1 (1:0, 2:1, 2:0) gegen die Kassel Huskies mit vier Punkten zumindest bis zu den Abendspielen die Tabellenspitze.

In Berlin hielten die beiden Torhüter Rob Zepp und Dimitri Pätzold bis tief ins zweite Drittel dicht, ehe Eisbären-Neuzugang Jeff Friesen aufdrehte. Der kanadische Ex-Weltmeister spielte die Routine aus insgesamt 893 NHL-Spielen aus, bereitete das 1:0 durch Steve Walker (31.) mit vor und erzielte das 2:0 (39.) selbst. Andre Rankel (47.) sorgte vor 14.100 Zuschauern für die Entscheidung.

Die Tore der Haie gegen Kassel erzielten Christoph Ullmann (5. /32.), Martin Bartek (23.), Stephane Julien (52.) und Andreas Renz (58.).

Autor: sid

Kommentieren