Für die Bielefelder Reserve geht es am Sonntag lediglich noch darum, den Abstand auf Aachen II zu verkürzen. „Je weniger Punkte Rückstand das sind, desto mehr Spaß macht es, auf die Tabelle zu schauen“, meint Jörg Böhme.

NRW-Liga: Expertentipp von Jörg Böhme (Bielefeld II)

Daumendrücken für Täuber

05. Juni 2009, 14:09 Uhr

Für die Bielefelder Reserve geht es am Sonntag lediglich noch darum, den Abstand auf Aachen II zu verkürzen. „Je weniger Punkte Rückstand das sind, desto mehr Spaß macht es, auf die Tabelle zu schauen“, meint Jörg Böhme.

Der Ex-Profi und aktuelle Co-Trainer der Arminia weiß aber auch, dass er sich ab sofort mit der neuen Saison auseinandersetzen muss. Denn zusammen mit seinem „Chef“ Armin Perrey muss er den neuen Kader zusammenstellen. „Wir müssen schauen, wer aus der U19 zu uns hochkommt“, will sich Böhme deshalb auch noch mit der Herausgabe eines Saisonzieles zurückhalten. „Die Jungs müssen sich ja erst einmal freischwimmen. Das hat in diesem Jahr sensationell geklappt, aber das ist ja nicht immer so.“

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren