Dass Christoph Metzelder und Sebastian Kehl in Sachen Hilfsbereitschaft stets in der ersten Reihe stehen, haben wir bereits mehrfach positiv hervorgehoben. In der letzten Woche sind ihre Taten sogar von höchster Stelle gewürdigt worden, denn das BVB-Duo erhielt eine Audienz bei Papst Paul Johannes II.

BVB- Hilfsbereite Borussen erhielten Papst-Audienz

28. Januar 2005, 10:41 Uhr

Dass Christoph Metzelder und Sebastian Kehl in Sachen Hilfsbereitschaft stets in der ersten Reihe stehen, haben wir bereits mehrfach positiv hervorgehoben. In der letzten Woche sind ihre Taten sogar von höchster Stelle gewürdigt worden, denn das BVB-Duo erhielt eine Audienz bei Papst Paul Johannes II.

Dass Christoph Metzelder und Sebastian Kehl in Sachen Hilfsbereitschaft stets in der ersten Reihe stehen, haben wir bereits mehrfach positiv hervorgehoben. In der letzten Woche sind ihre Taten sogar von höchster Stelle gewürdigt worden, denn das BVB-Duo erhielt eine Audienz bei Papst Paul Johannes II. Bei der Begegnung überreichten sie mit Kaplan Jochen Reidegeld dem Heiligen Vater ihr gemeinsam verfasstes Buch "Das zerbrochene Paradies - Wo Kinder zur Ware werden."

Der Papst erteilte den Fußballprofis und dem katholischen Geistlichen seinen Segen für ihr Wirken in Sachen Kinderschutz. Damit die Borussen den Schalkern in päpstlicher Mitgliedschaft nicht mehr nachstehen, überreichten die Vize-Weltmeister Johannes Paul II eine Urkunde, die ihn zum Ehrenmitglied beim BVB macht. Beide Kicker zeigten sich nach der Begegnung in der Audienzhalle des Vatikans bewegt und beeindruckt.

"Als Katholik bedeutet mir dieser Besuch sehr viel. Was wir erlebt haben, hebt sich von dem ab, was uns alltäglich im Rummel des Profigeschäftes begegnet", erklärte Kehl. Metzelder fügte hinzu: "Ich habe den Papst trotz seiner äußeren Gebrechlichkeit als einen Menschen erlebt, der durch seine Persönlichkeit beeindruckt und eine große spirituelle Ausstrahlung besitzt."

Autor:

Kommentieren