Rheinische Rivalen trennen sich remis

12. Dezember 2004, 19:33 Uhr

Mit einem 1:1-Unentschieden gegen Bayer Leverkusen hat sich Borussia Mönchengladbach in die Winterpause verabschiedet. Vaclav Sverkos konnte per Foulelfmeter die Leverkusener Führung durch Dimitar Berbatow ausgleichen.

Borussia Mönchengladbach hat die Hinrunde der Bundesliga mit einem Unentschieden abgeschlossen. Die "Fohlen"-Elf kam dank eines Foulelfmeters durch Vaclav Sverkos noch zu einem 1:1 (0:0) im Westderby gegen Bayer Leverkusen und konnte damit eine verkorkste Hinrunde wenigstens mit einem Achtungserfolg abschließen. Zugleich rehabilitierte sich die Borussia ein wenig für das 0:6-Debakel bei Hertha BSC Berlin in der Vorwoche, überwintert aber dennoch mit nur 17 Punkten als 15. tief im Tabellenkeller. Bayer bleibt indes nach der Punkteteilung weiter auf Europacup-Kurs. Mit nunmehr 26 Punkten liegen die Leverkusener nur zwei Zähler hinter den Plätzen, die zur Teilnahme am internationalen Geschäft berechtigen.

Vor 52.211 Zuschauern im Borussiapark befand sich Bayer durch den achten Saisontreffer von Dimitar Berbatow bereits auf der Siegerstraße (57.), doch in der 69. Minute zeigte Wagner zum Ärger der Gäste auf den Elfmeterpunkt. Denn Abwehrspieler Jens Nowotny hatte bei der Attacke gegen Sverkos zunächst klar den Ball gespielt. Durch das Remis wartet die Borussia aber weiter seit dem 25. Februar 1989 auf einen Heimsieg gegen den Westrivalen.

Die Gladbacher waren sichtlich um Wiedergutmachung für die Pleite von Berlin bemüht. Auch wenn spielerische Glanzpunkte kaum zu sehen waren, überzeugte die Borussia doch mit einer kämpferischen und engagierten Leistung. Dabei hatte Trainer Dick Advocaat einen Wechsel auf der Torhüter-Position vorgenommen, für Darius Kampa rückte erstmals in dieser Saison Michael Melka zwischen die Pfosten.

Den Leverkusenern waren offensichtlich die Strapazen aus dem Champions League-Spiel gegen Dynamo Kiew (3:0) anzumerken. Viel zu träge agierte die Werks-Elf und ließ trotz besserer Spielanlage die nötige Konsequenz vermissen. So kamen die Hausherren durch Marcelo Pletsch (13.) und dem früheren Leverkusener Oliver Neuville (16.), der an einem Schuss von Sverkos vorbeirutschte, zu den ersten Tormöglichkeiten.

Die beste Torchance der ersten Halbzeit hatte jedoch Leverkusen durch Berbatow. Der Stürmer tauchte frei vor Melka auf, aber der Gladbacher Keeper rettete in höchster Not. Berbatow war es auch, der in der 57. Minute die Gäste in Führung brachte. Nach einem sehenswerten Zuspiel von Nationalspieler Bernd Schneider setzte der Bulgare den Ball rechts unten in die Maschen. Danach reagierte die Borussia mit wütenden Angriffen. Zweimal verfehlte Sverkos (50./61.) knapp das Ziel, in der 67. Minute setzte Igor Demo gar einen 20-Meter-Schuss an die Latte.

Autor:

Kommentieren