Madsen erzielt drei Tore gegen Polen

19. August 2004, 09:30 Uhr

Der Bochumer Bundesliga-Profi Peter Madsen war mit seinen drei Toren maßgeblich am 5:1-Erfolg Dänemarks gegen Polen beteiligt. Indes erreichte Europameister Griechenland ein 0:0-Unentschieden in Tschechien.

Toller Auftritt von Peter Madsen, Rückschlag für Hans-Peter Briegel sowie große Ehre für Edgar Davids: Der Länderspiel-Saison 2004/05 begann insbesondere für den Bochumer Bundesligaprofi Peter Madsen Erfolg versprechend. Der 26-Jährige avancierte beim 5:1 (2:0) mit Dänemark gegen Polen in Posen gleich zum Matchwinner.

Briegel verliert mit Albanien

Weniger erfolgreich verlief für die von Briegel trainierten Albaner die Generalprobe auf das erste WM-Qualifikationsspiel in zweieinhalb Wochen gegen Europameister Griechenland. Die Skipetaren kassierten im Länderspiel in Limassol auf Zypern eine 1:2 (0:1)-Niederlage. Den einzigen Treffer für Albanien erzielte der frühere Bundesligaprofi Altin Rraklli (63.). Für die Gastgeber hatte Constantinou zweimal getroffen (13., Elfmeter und 48.).

Griechenland hieß am Mittwoch der Gegner von Tschechien, und dabei hatte Karel Poborsky seinen großen Tag. Der Vize-Europameister von 1996 absolvierte seinen 100. Einsatz im Dress der tschechischen Nationalmannschaft. Der 32-Jährige ist mit dieser Marke zugleich Rekordspieler des EM-Halbfinalisten von Portugal, gefolgt von Zdenek Nehoda (90 Spiele von 1971 bis 1987).

Auch dem niederländischen Mittelfeldstar Edgar Davids wurde beim Debüt des neuen Bondscoach Marco van Basten im Länderspiel gegen Schweden eine große Ehre zuteil. Der 31-Jährige wurde vom früheren Weltklasse-Stürmer zum neuen Kapitän der "Oranjes" bestimmt. Davids tritt damit die Nachfolge von Frank de Boer an, der nach dem Halbfinal-Aus bei der EM-Endrunde in Portugal seinen Rücktritt erklärt hatte.

Fehlstart für Lettland

"Deutschland-Schreck" Lettland hat indes einen Fehlstart hingelegt. Die Mannschaft von Trainer Aleksandrs Starkovs, die der DFB-Auswahl bei der Euro 2004 in Portugal ein 0:0 abtrotzte, kassierte in Riga eine 0:2 (0:0)-Niederlage gegen Wales. Die Treffer für das Team von der Insel erzielten vor 6500 Zuschauern John Hartson (82.) und Craig Bellamy (89.). Im ersten WM-Qualifikationsspiel der Euro-Zone gewann Rumänien in der Gruppe 1 in Bukarest gegen Finnland 2:1 (0:0).

Der zweimalige Weltmeister Argentinien war derweil in einem Länderspiel gegen den frischgebackenen Asienmeister Japan in Shizuoka mit 2:1 (2:0) siegreich. Mario Santana war mit zwei Toren in der 4. und 40. Minute der Matchwinner für die Südamerikaner, die mit den beiden Bundesliga-Legionären Diego Placente (Bayer Leverkusen) und Farundo Quiroga (VfL Wolfsburg) angetreten waren. Der gebürtige Brasilianer Alex Santos (72.) erzielte vor 46.000 Zuschauern den Treffer zum 1:2 für die Japaner.

Unterdessen kam der frühere Welt- und Europameister Frankreich im ersten Spiel nach der "Ära Zidane" unter dem neuen Trainer Raymond Domenech nicht über ein mageres 1:1 gegen Bosnien-Herzegowina hinaus. Überzeugender präsentierte sich dagegen das Fußball-Mutterland England beim 3:0 (1:0) gegen die Ukraine.

Der frühere DFB-Kapitän Matthäus kam mit der ungarischen Nationalmannschaft zu einem 3:0 (1:0)-Auswärtserfolg gegen die von Vogts trainierten Schotten und schaffte damit eine gelungene Generalprobe für das Auftaktspiel in der WM-Qualifikation gegen Kroatien am 4. September hingelegt. Zweimal Hustzi (45. und 53.) sowie Marshall (73., Eigentor) erzielten die Treffer in Glasgow.

Autor:

Kommentieren