Pünktlich zum Winter, wenn es draußen auf den Sportplätzen ungemütlich wird und viele die sportliche Betätigung in der Halle vorziehen, bietet die Sportschule Wedau am Mittwoch, 29. November ab 17 Uhr eine interessante Alternative zum klassischen Hallenfußball: „Futsal“ heißt die neue Trendsportart, die eine leichte Modifizierung vom klassischen Hallenfußball darstellt. Der Ball ist kleiner und springt kaum. Das erfordert natürlich großes technisches Geschick.

FVN: "Futsal"-Infoveranstaltung in Duisburg

Fußball ohne Körpereinsatz

Heiko Gaeb
24. November 2006, 16:50 Uhr

Pünktlich zum Winter, wenn es draußen auf den Sportplätzen ungemütlich wird und viele die sportliche Betätigung in der Halle vorziehen, bietet die Sportschule Wedau am Mittwoch, 29. November ab 17 Uhr eine interessante Alternative zum klassischen Hallenfußball: „Futsal“ heißt die neue Trendsportart, die eine leichte Modifizierung vom klassischen Hallenfußball darstellt. Der Ball ist kleiner und springt kaum. Das erfordert natürlich großes technisches Geschick.

In anderen Ländern erfreut sich das flotte Spiel bereits großer Beliebtheit. So wurden schon Weltmeisterschaften ausgetragen, allerdings ohne deutsche Beteiligung. Das soll sich jetzt ändern. Der Deutsche Fußball-Bund möchte bald eine eigene [infobox-right]Die Regeln:
Die Wurzeln von „Futsal“ liegen im südamerikanischem Raum. Der Name setzt sich aus den spanischen Wörtern Futbol und Salon zusammen und bedeutet Hallenfußball.
Gespielt wird ohne Bande und mit einem luftreduziertem Ball. Im Gegensatz zum herkömmlichen Hallenfußball gibt es keine Banden. Körperberührungen sind wie beim Basketball verboten und werden auch aufsummiert. Ab dem sechsten Mannschaftsfoul gibt es einen direkten Freistoß aus zehn Meter Entfernung ohne Mauer für den Gegner.[/infobox]Nationalmannschaft auf die Beine stellen. Dennoch wurde das Spektakel im vergangenen Jahr im deutschen Fernsehen übertragen, was den Kick in der Halle einem größeren Kreis bekannt machte.

So haben sich bereits erste Vereine am Niederrhein gegründet. Um das Interesse am „Futsal“ auszubauen, ist am kommenden Mittwoch mit Vic Hermans eine bekannte Größe in Duisburg vor Ort. Er ist Coach der holländischen Nationalmannschaft und wird alle Fragen rund um die noch recht unbekannte Sportart beantworten.

Kontakt zur Anmeldung:
breitensport@fvn.de
Tel.: 0203/7780209
Fax: 0203/7780207

Autor: Heiko Gaeb

Kommentieren