Sammer geht mit seinem Team hart ins Gericht

24. August 2003, 14:55 Uhr

Nach Manager Michael Meier hat auch Dortmunds Trainer Matthias Sammer seine Spieler hart kritisiert. Die peinliche 0:1-Niederlage beim Aufsteiger 1. FC Köln wird noch ein Nachspiel haben.

Zuhause hui, auswärts pfui. So könnte man die Leistung von Borussia Dortmund in den letzten Spielen beschreiben. Vor allem die schlechten Auswärtsleistungen sollen in Zukunft aufhören. Mit einer 35-minütigen Standpauke vor dem Training am Sonntagvormittag hat Matthias Sammer, Trainer von Borussia Dortmund, auf die blamable 0:1-Niederlage seiner Mannschaft am Samstag beim Aufsteiger 1. FC Köln reagiert. Über den Inhalt der "Brandrede" nach der abermals schwachen Auswärtsvorstellung wollte Sammer nicht sprechen.

Schon unmittelbar nach dem Abpfiff hatte BVB-Manager Michael Meier die Spieler hart kritisiert und mit drakonischen Maßnahmen gedroht. Meier hatte vier Tage vor dem Qualifikations-Rückspiel um den wirtschaftlich wichtigen Einzug in die Champions League gegen den belgischen Double-Gewinner FC Brügge (Hinspiel 1:2) Leistungsbereitschaft, Eigenverantwortung der Spieler und jeglichen Siegeswillen vermisst.

Autor:

Kommentieren