FC Dacia Chisinau vor Augen, aber Borussia Dortmund im Hinterkopf.

SCHALKE: Dacia vor Augen, BVB im Sinn

hb
25. Juli 2003, 12:09 Uhr

FC Dacia Chisinau vor Augen, aber Borussia Dortmund im Hinterkopf.

FC Dacia Chisinau vor Augen, aber Borussia Dortmund im Hinterkopf. So stellt sich auf Schalke die Lage einen Tag vor dem UI-Cup-Rückspiel gegen die Gäste aus Moldawien dar. Die Pflichtspiele im internationalen Wettbewerb als Probelauf für den Bundesliga-Start - Jupp Heynckes nimmt es gerne so hin. "Ich glaube, wir sind auf einem guten Weg. Wir haben sehr akribisch und intensiv gearbeitet, werden aber mit Blick auf Samstag das Pensum ein wenig herunter fahren, damit die Spieler gegen Chisinau richtig fit sind", kann der S04-Coach noch keinen Substanz-Verlust bei seiner Mannschaft erkennen.

Selbst eine etwas müde Schalker Elf dürfte indes mit dem kommenden Gegner keine Probleme haben. Zwar liegt es Jupp Heynckes fern, Dacia gering zu schätzen, doch das Hinspiel zeigte: "Mit Chisinau haben wir einen Gast, der zu bezwingen ist, deshalb nehme ich im Training nicht ganz so viel Rücksicht auf Samstag."

Ein Spektakel, wie es sich die Fans wünschen, mag Heynckes dem Publikum bei seinem ersten Auftritt vor heimischer Kulisse aber nicht versprechen. Auf die Frage, ob er von seiner Mannschaft enttäuscht wäre, wenn sie Chisinau nicht aus der Arena schießen würde, reagiert der 58-Jährige ganz entsetzt. "Junger Mann, das ist etwas, was in den Köpfen von Journalisten vor sich geht. Aber so denke ich nicht. Man muss auch einen vermeintlich schwächeren Gegner respektieren", stellt Heynckes klar. "Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass wir weiter kommen und dabei einzelne Elemente im Spiel verbessern. Die Abwehr vor schieben, das Pressing optimieren, mehr Tore schießen. Das sind die Sachen, die ich sehen möchte."

Nein, laute Töne sind nicht das Ding von Jupp Heynckes. "Für mich ist das erst einmal ein Pflichtspiel im internationalen Wettbewerb. Das ist etwas anderes als eine Freundschafts-Partie. Auf der anderen Seite aber auch Vorbereitung hinsichtlich des Bundesliga-Starts gegen Borussia Dortmund", unterstreicht der ehemalige Mönchengladbacher, der sich gedanklich auch schon mit dem Revier-Derby befasst hat. "Das ist eine routinierte Mannschaft. Man sieht, dass sie schon zwei Jahre zusammen spielt und im vergangenen Jahr in der Champions League eine gute Rolle abgegeben hat", kennt Heynckes die Qualitäten der Borussen. "In der Vorbereitung und im Ligapokal gegen Stuttgart haben die Dortmunder gezeigt, dass mit ihnen zu rechnen ist."

Autor: hb

Kommentieren