Gladbach stellt die Weichen in Richtung AG

26. Mai 2003, 20:27 Uhr

Auf der Jahreshauptversammlung des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach wurde beschlossen, die Profiabteilung auszugliedern. Sie soll in Zukunft in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien umgewandelt werden.

Borussia Mönchengladbach plant weiter den Gang an die Börse. Die Jahreshauptversammlung beschloss am Montagabend in der Kaiser Friedrich-Halle, die Profiabteilung des Fußball-Bundesligisten aus dem Gesamtverein auszugliedern und in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien umzuwandeln. Nach dem 4:1 am letzten Spieltag gegen Werder Bremen und dem damit verbundenen Klassenerhalt konnte auch der Schatzmeister am Montagabend Erfolg vermelden. Die Borussia schloss die vergangene Saison mit einem Gewinn in Höhe von 3,5 Millionen Euro ab.

Ex-Trainer Hans Meyer, am Wochenende neben seinem erfolgreichen Nachfolger Ewald Lienen gefeierter Star auf dem Bökelberg, wurde zum Ehrenmitglied der Borussia ernannt. Der Haushalt bleibt auch in der kommenden Saison unverändert, Mönchengladbach plant erneut mit einem Etat in Höhe von 27 Millionen Euro.

Autor:

Kommentieren