BVB bei UEFA-Cup-Platz-Verlosung ohne Glück

toka
04. Juni 2006, 22:53 Uhr

Bundesligist Borussia Dortmund wird nicht im kommenden UEFA-Pokal-Wettbewerb vertreten sein. Bei der Vergabe der Startplätze über die Fairplay-Wertung hatten die Westfalen kein Losglück und gingen leer aus.

Der kommende UEFA-Cup-Wettbewerb wird ohne Bundesligist Borussia Dortmund über die Bühne gehen. Die Westfalen verpassten einen Startplatz für die erste Qualifikationsrunde über die Fairplay-Wertung.

Am Sonntagabend durften bei der der Verlosung in der Halbzeit des Endspiels um die U21-Europameisterschaft in Portugal der belgische Klub KSV Roeselare und Brann Bergen aus Norwegen jubeln. Der BVB ging dagegen wie acht weitere Klubs leer aus.

Schweden nominiert Gefle IF

Schweden als Sieger der Fairplay-Wertung erhielt direkt ein Ticket für den UEFA-Cup und nominierte Gefle IF als Teilnehmer. Deutschland rutschte mit einem Koeffizienten von 8,002 als elfter und letzter Verband gerade noch in die Verlosung. Nur Länder mit einem Koeffizienten von mehr als 8,0 wurden von der UEFA berücksichtigt.

Im vergangenen Jahr hatte der FSV Mainz 05 nach seiner ersten Bundesliga-Saison die Fairplay-Wertung gewonnen und war anschließend in die Qualifikationsrunde gelost worden. Über den armenischen Klub FC Mika Aschtarak und den isländischen Pokalsieger IB Keflavik hatten die Mainzer die erste Hauptrunde des UEFA-Cups erreicht, aber anschließend gegen den aktuellen UEFA-Cup-Sieger FC Sevilla den Einzug in die Gruppenphase verpasst.

Autor: toka

Kommentieren