Regensburg schießt Bochum mit 2:1 aus dem Pokal

er
30. August 2003, 21:17 Uhr

Jahn Regensburg hat die Sensation perfekt gemacht und den VfL Bochum in der ersten Runde des DFB-Pokals aus dem Wettbewerb geschossen. Leverkusen, Stuttgart, Bremen und Wolfsburg kamen indes zu Pflichtsiegen.

Bundesligist VfL Bochum hat sich bis auf die Knochen blamiert und ist bereits in der ersten Hauptrunde des DFB-Vereinspokals ausgeschieden. Bei Zweitliga-Aufsteiger Jahn Regensburg verlor die Mannschaft von Trainer Peter Neururer nach einer äußerst schwachen Vorstellung keineswegs unverdient mit 1:2 (0:1).

Vor 6000 Zuschauern im Regensburger Jahn-Stadion erzielte Andras Tölcseres in der 19. Minute das Führungstor. Dabei traf der Ungar zunächst aus zwölf Metern Entfernung die Unterkante der Querlatte, ehe der Ball ins Bochumer Gehäuse sprang. Der Bochumer Torwart Christian Vander, der den Verletzten Rein van Duinhoven vertrat, war dabei chancenlos. Auf 2:0 erhöhte schließlich Markus Knackmuß in der 76. Minute nach einem sehenswerten Alleingang. Den Gästen gelang nur noch der Anschlusstreffer durch den Iraner Vahid Hashemian (83.).

Bayer Leverkusen hat seine Pflichtaufgabe zum Auftakt des DFB-Pokals erwartungsgemäß erfüllt. Der Vorjahres-Halbfinalist, der zuletzt vor sieben Jahren in der ersten Runde gescheitert war, kam beim Regionalligisten Holstein Kiel zu einem 3:1 (0:0)-Erfolg. Oliver Neuville (57., 81.) und Robson Ponte (60.) erzielten die Bayer-Tore. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für die Gastgeber zum 1:2 markierte Daniel Teixeira in der 76. Minute.

VfB nach schwachem Auftakt weiter

Nach Problemen in der ersten Halbzeit zog der VfB Stuttgart durch ein 4:0 (1:0) über die Amateure von Bayer Leverkusen in die zweite Hauptrunde ein. Der Champions-League-Teilnehmer hätte gegen die Youngsters aus der vierten Liga nach einer halben Stunde durchaus in Rückstand liegen können, aber nach der Führung durch Emanuel Centurion war die Vorentscheidung gefallen. Nach der Pause hatte der deutsche Vizemeister leichtes Spiel und kam durch Treffer von Imre Szabics (53., 59.) und Cacau (54.) zum standesgemäßen Sieg.

Mit einem Pflichtsieg ist aiuch der VfL Wolfsburg in die zweite Hauptrunde eingezogen. Beim Hamburger Oberligisten HSV Bergedorf 85 kamen die "Wölfe" trotz einer schwachen ersten Halbzeit am Ende zu einem standesgemäßen 6:1 (2:1)-Erfolg. Martin Petrow, Miroslav Karhan, Andres D'Alessandro, Mirko Hrgovic und Diego Klimowicz sicherten der Mannschaft von Trainer Jürgen Röber den Sieg. Die umjubelte Führung für die Amateur-Mannschaft aus dem Hamburger Osten hatte Arne Klein nach sechs Minuten erzielt.

Bremer Pflichtsieg

Bundesliga-Tabellenführer Werder Bremen hat seine Pflichtaufgabe souverän gelöst und ist durch ein 9:1 (3:0) beim brandenburgischen Verbandsligisten Ludwigsfelder FC locker in die zweite Hauptrunde eingezogen. Der Brasilianer Ailton erzielte drei Treffer (32, 50., 58.), davon traf er zweimal vom Elfmeterpunkt. Auch Nationalspieler Tim Borowski traf dreimal (8., 27., 81.) ins Schwarze. Die weiteren Bremer Treffer steuerten die eingewechselten Ivan Klasnic (67., 89.) und Ivica Banovic (73.) dazu. Für die Gastgeber erzielte Andreas Fricke (80.) den Ehrentreffer.

Mit viel Glück hat auch Zweitligist Karlruher SC die erste Runde überstanden. Erst durch ein 4:3 im Elmeterschießen setzten sich die Badener bei den Regionalliga-Amateuren des FSV Mainz 05 durch, nachdem es nach Verlängerung 1:1 (1:1, 1:1) gestanden hatte. Marco Engelhardt (17.) hatte die Gäste früh in Führung geschossen, bevor der Mainzer Neuzugang Marco Walker (35.) ausglich. Im Elfmeterschießen sorgte Engelhardt nervenstark für die Entscheidung.

Autor: er

Kommentieren