Die NFL Europe startet in die entscheidende Phase: Vier Teams streiten um die beiden Tickets zum World Bowl. Die besten Chancen hat Titelverteidiger Berlin Thunder, der heute (19.00 Uhr) bei Frankfurt Galaxy antritt.

NFL Europe bittet zum Endspurt um Finaltickets

as
28. Mai 2005, 09:30 Uhr

Die NFL Europe startet in die entscheidende Phase: Vier Teams streiten um die beiden Tickets zum World Bowl. Die besten Chancen hat Titelverteidiger Berlin Thunder, der heute (19.00 Uhr) bei Frankfurt Galaxy antritt.

Die Spannung im Endspurt um die Finalkarten in der NFL Europe ist kaum zu überbieten: Vier Teams streiten zwei Runden vor Schluss um die beiden Tickets zum World Bowl. Die besten Chancen hat Titelverteidiger Berlin Thunder, der heute (19.00 Uhr) bei Frankfurt Galaxy antritt. Ein eigener Sieg und eine Niederlage der schärfsten Konkurrenten Amsterdam Admirals oder Cologne Centurions würden dem Tabellenführer schon am neunten Spieltag den vierten Finaleinzug in fünf Jahren bescheren.

Berlins Spielmacher Ragone im Blickpunkt

"Wir sind noch längst nicht im Finale", warnt Headcoach Rick Lantz. "Wir stehen in der Tabelle zwar ganz oben, verschwenden aber keinen Gedanken daran, was eventuell sein könnte. Wenn wir weiter gewinnen, kommt der World Bowl von ganz alleine." Im Blickpunkt steht erneut Berlins Spielmacher Dave Ragone, in dieser Saison der beste Quarterback der Liga. Besonders beeindruckend: Nur zwei seiner 206 Passversuche wurden vom Gegner abgefangen. Mit einer Quote von unter einem Prozent ist der 25-jährige Texaner auf dem Weg, den Rekord von Mike Quinn (Rhein Fire/1998) zu brechen, der bei 1,1 Prozent steht.

Gute Aussichten für Amsterdam

Gute Aussichten auf die Teilnahme am Endspiel am 11. Juni in Düsseldorf hat auch der Tabellenzweite Amsterdam. Mit einem Erfolg am Sonntag (15.00 Uhr) gegen die Hamburg Sea Devils könnten die Niederländer einen großen Schritt machen. Der Liga-Neuling von der Waterkant hat indes selbst noch theoretische Chancen auf den World Bowl. Dafür müssen die Hanseaten aber in Amsterdam und am letzten Spieltag zu Hause gegen Frankfurt siegen und gleichzeitig auf einen Ausrutscher der Konkurrenten hoffen.

Fieldgoal-Rekord sollte geknackt werden

"Wir wollen die letzten beiden Spiele gewinnen und dann sehen, was bei den anderen passiert", sagt Headcoach Jack Bicknell: "Dann entscheiden andere, wer in den World Bowl kommt." Sollte es im Debütjahr nicht zur Finalteilnahme reichen, schreiben die Hamburger dennoch Liga-Geschichte. Denn Kicker Todd France fehlen aus den letzten beiden Partien nur noch zwei Fieldgoals, um gleich zwei zehn Jahre alte Rekorde zu brechen. Mit 22 Fieldgoals und 82 Punkten liegt der 25-Jährige nur noch knapp hinter den Bestmarken von Scott Szeredy, 1995 Kicker der Barcelona Dragons (23 und 85).

Köln hofft am Sonntag auf Zuschauerrekord

Auf einen Zuschauerrekord hoffen die Cologne Centurions beim Derby am Sonntag (16.00 Uhr) gegen den Rivalen Rhein Fire. 20.354 Fans kamen zum rheinischen Duell im vergangenen Jahr ins Kölner Stadion. Während die Gäste in der schlechtesten Saison ihrer elfjährigen Klubgeschichte schon als Tabellenletzte feststehen, träumen die Kölner in ihrem zweiten Jahr von der ersten Finalteilnahme. "Wir müssen ganz einfach nur die letzten beiden Spiele gewinnen", sagt Running Back Kory Chapman. Letzter Gegner der "Zenturionen" ist am 5. Juni Meister Berlin.

Der 9. Spieltag im Überblick:

Heute, 19.00 Uhr: Frankfurt Galaxy - Berlin Thunder, Sonntag, 15.00 Uhr: Amsterdam Admirals - Hamburg Sea Devils, Sonntag, 16.00 Uhr: Cologne Centurions - Rhein Fire

Autor: as

Kommentieren