In der NFL Europe fällt die Entscheidung um den World Bowl in diesem Jahr zwischen Rhein Fire und Frankfurt Galaxy. Beide Teams können heute ab 18 Uhr bereits ihren dritten World-Bowl-Titel klar machen.

Galaxy und Rhein Fire kämpfen um den World Bowl

ac
14. Juni 2003, 08:26 Uhr

In der NFL Europe fällt die Entscheidung um den World Bowl in diesem Jahr zwischen Rhein Fire und Frankfurt Galaxy. Beide Teams können heute ab 18 Uhr bereits ihren dritten World-Bowl-Titel klar machen.

Heute um 18 Uhr kommt es im Hampden Park in Glasgow zur Neuauflage des NFL-Europe-Finals aus dem Jahr 1998 zwischen Rhein Fire und Frankfurt Galaxy. Mit von der Partie ist der ehemaliger Fußball-Profi Ingo Anderbrügge von Schalke 04, der 1997 mit den Gelsenkirchenern "Eurofightern" überraschend den UEFA-Cup gewann und in seiner zweiten Karriere als Footballer bei Rhein Fire jetzt erneut zum großen Schlag ausholen möchte.

"Es wurde Zeit, dass ich mal wieder in einem Endspiel stehe", sagt der 39-Jährige vor dem World Bowl XI. Zuletzt hatte Anderbrügge vor sechs Jahren das Vergnügen: Beim Finalrückspiel im Giuseppe-Meazza-Stadion in Mailand verwandelte der damalige Mittelfeldspieler mit seiner gefürchteten "linken Klebe" den ersten Elfmeter für Königsblau und legte damit den Grundstein zum Triumph gegen Inter Mailand. Heute trägt "Bingo-Ingo" Burgundrot und kickt ein Lederei durch die Stangen.

Anderbrügge mit ordentlicher Bilanz

Durchaus erfolgreich: 36 Punkte bei lediglich drei Fehlversuchen sind eine ordentliche Bilanz. Der Football-Neuling hat in der ersten Saison der Düsseldorfer in der Arena "AufSchalke" seinen Teil dazu beigetragen, dass Rhein Fire zum fünften Mal im Finale steht. Und auch dieses Endspiel um die Weltkugel aus Kristall hat für Anderbrügge große Bedeutung: "Nicht viele Sportler schaffen es, sich in zwei Sportarten zu bewähren. Und in beiden Titel zu holen, hat kaum einer geschafft."

Anderbrügges Vorgänger Manfred Burgsmüller ist bislang der einzige Deutsche, dem im Fußball (1988 deutscher Meister mit Werder Bremen) und Football (1998 und 2000 World-Bowl-Sieger mit Rhein Fire) Meisterehren zuteil wurden. Der Ex-Schalker wäre allerdings der Erste, der in beiden Sportarten einen internationalen Titel gewinnt.

Galaxy-Kicker Kleinmann spielt sein fünftes Finale

Weitaus mehr World-Bowl-Erfahrung hat Anderbrügges Gegenspieler Ralf Kleinmann, der für Galaxy Fieldgoals und Extrapunkte erzielt. Als erster Spieler in der elfjährigen Ligageschichte steht der Kicker zum fünften Mal im Finale. Nach den Titelgewinnen 1995 und 1999 will der 32-Jährige den dritten Meisterschaftsring. "Wir haben ein sehr gutes Team, das mich sehr an die Mannschaft 1999 erinnert. Dieses Team hat Charakter", sagt der Galaxy-Kicker.

Frankfurt ist Favorit

Die Frankfurter gehen als Favorit in das dritte rein deutsche NFLE-Finale - nicht zuletzt wegen des überzeugenden 38:7-Sieges vor zwei Wochen im Waldstadion. "Wir haben was gutzumachen", weiß auch Anderbrügge, "damals sind wir ganz schön unter die Räder gekommen."

Ob nun Anderbrügge oder Kleinmann am Ende die Kristallkugel in den Glasgower Abendhimmel stemmt, eine Serie bleibt auf jeden Fall bestehen: Zum sechsten Mal in Folge wird ein deutscher Klub World-Bowl-Sieger, denn Rhein Fire (1998 und 2000), Frankfurt Galaxy (1999) und Berlin Thunder (2001 und 2002) ließen der Konkurrenz aus den Niederlanden, Spanien und Schottland zuletzt keine Chance. Wer siegt, stellt einen Rekord auf: Dreimal gewann noch kein Klub die Trophäe.

Autor: ac

Kommentieren