Die positive Meldung vorweg: Im fünften Testspiel der Vorbereitung bleib das Team von Marcel Koller beim torlosen Remis gegen OFI Kreta erstmals ohne Gegentor.

VfL: Auch im fünften Test kein Sieg für Bochum

„Keine Fortschritte“

sid
23. Juli 2008, 21:29 Uhr

Die positive Meldung vorweg: Im fünften Testspiel der Vorbereitung bleib das Team von Marcel Koller beim torlosen Remis gegen OFI Kreta erstmals ohne Gegentor.

Die schlechte Nachricht: Auch am Mittwoch Abend blieb ein Erfolgserlebnis weiter aus – das Warten geht weiter.[infobox-left]Fakten zum Spiel:

Bochum: Renno – Concha, Fabian, Maltritz (46. Mavraj), Bönig – Azaouagh (71. Ono), Zdebel, Schröder, Grote – Sestak (46. Epalle), Mieciel
Zuschauer: 1.637
Schiedsrichter: Guido Winkmann[/infobox]

Dabei hatte der VfL vor 1.637 Zuschauern im Stadion Schloss Strünkede in Abschnitt eins fast ein halbes Dutzend hochkarätiger Möglichkeiten, um die Griechen im dritten Sommertest innerhalb von vier Jahren erneut zu bezwingen. Sportvorstand Thomas Ernst war nach dem Abpfiff auch nicht zufrieden: „Bisher haben wir in jedem Spiel deutliche Fortschritte gesehen, das war diesmal nicht so.“

Für viele Spieler gilt, dass die Chance sich in Herne für höhere Aufgaben zu empfehlen weitgehend ungenutzt blieb. Doch Koller sah dies zum jetzigen Stand der Vorbereitung nicht so dramatisch: „Es war ein ordentlicher Test in den ersten 45 Minuten. Wir hatten viele gute Möglichkeiten. Es ist völlig normal, dass dann im zweiten Durchgang die Kraft gefehlt hat.
Erstmals versuchte der VfL statt mit einer Raute mit einem 4-4-2-System zu operieren, was nicht gänzlich gelang. So kam das Wechselspiel zwischen Oliver Schröder und Thomas Zdebel nur selten zum Tragen.

Der Wahrheit die Ehre: Kretas Keeper Alexandros Tzorvas brachte den VfL zu Beginn der Partie zur Verzweiflung. Zu diesem Zeitpunkt machte Stanislav Sestak, der in den Tests zuvor zu unauffällig agierte, von sich Reden. Als ständiger Unruheherd aber auch als Zuspieler bereitete er der Gäste-Deckung Kopfschmerzen. Die Folge: Großchancen durch Dennis Grote (8.), Marcin Mieciel (27.) sowie zweimal Sestak (30./33.). Der „Goalie“ rettete vier Minuten vor der Halbzeit auch noch bei einem Volleyschuss von Schröder spektakulär.

So unterhaltsam Hälfte eins, so langweilig war Halbzeit zwei, bei der Koller wie schon in der zweiten Halbzeit gegen Cluj der Bubi-Abwehr mit Patrick Fabian (20 Jahre) und Mergim Mavraj (22) das Vertrauen schenkte. Beide hatten zwar die ein oder andere Unsicherheit, aber fast wäre Fabian sogar der Siegtreffer gelungen, doch sein Kopfball in der 54. Minute hatte dann doch nicht die nötige Power, um den Kreta-Schlussmann zu überwinden.

Viel Zeit zum Durchatmen hat der VfL-Kader nicht. Samstag gegen Valencia gibt es allerdings wohl personelle Verstärkung, denn Christoph Dabrowski und Anthar Yahia nehmen heute wieder am Mannschaftstraining teil.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren