Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen steht beim Großen Preis von Frankreich auf der Pole Position. Der Ferrari-Pilot war im Qualifying zum 8. WM-Lauf der Saison am Sonntag (14.00 Uhr/live bei Premiere und RTL) in Magny-Cours in 1:16,449 Minuten der Schnellste. Auf Platz zwei sorgte sein Teamkollege Felipe Massa aus Brasilien (1:16,490) für eine rote erste Startreihe.

Formel Eins: Weltmeister Räikkönen holt sich die Pole

Rote Startreihe

are1
21. Juni 2008, 15:32 Uhr

Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen steht beim Großen Preis von Frankreich auf der Pole Position. Der Ferrari-Pilot war im Qualifying zum 8. WM-Lauf der Saison am Sonntag (14.00 Uhr/live bei Premiere und RTL) in Magny-Cours in 1:16,449 Minuten der Schnellste. Auf Platz zwei sorgte sein Teamkollege Felipe Massa aus Brasilien (1:16,490) für eine rote erste Startreihe.

Für Räikkönen war es die insgesamt 16. Bestzeit seiner Karriere.

Drittschnellster war Silberpfeil-Star Lewis Hamilton, doch wegen des Unfalls an der roten Ampel in der Boxenstraße beim Rennen vor zwei Wochen in Montreal wurde der Brite um zehn Position auf Platz 13 zurückversetzt. Dadurch "erbte" der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso (Spanien/Renault) den dritten Rang. WM-Spitzenreiter Robert Kubica (Polen) musste sich im BMW-Sauber mit Platz sechs begnügen.

Bester der fünf deutschen Fahrer war überraschend Timo Glock (Wersau), der im Toyota in 1:17,596 auf dem neunten Platz landete. Eine Enttäuschung erlebte der Mönchengladbacher Nick Heidfeld, der im BMW-Sauber nicht über Position elf hinauskam (1:15,786). Direkt dahinter steht Sebastian Vettel (Heppenheim) im Toro Rosso in 1:15, 816 auf Platz zwölf.

Force-India-Pilot Adrian Sutil (Gräfelfing) und Nico Rosberg (Wiesbaden) sorgten auf den Rängen 19 und 20 für eine letzte deutsche Startreihe. Rosberg wurde zwar als 15. gestoppt, der Williams-Pilot wurde aber wegen des Unfalls an der roten Ampel in Montreal ans Ende des Feldes zurückversetzt.
In der WM-Wertung führt Kubica mit 42 Punkten. Dahinter liegen Massa und Hamilton gleichauf (jeweils 38) vor Räikkönen (35).

Autor: are1

Kommentieren