Der erste Anpfiff für den 11. Spieltag ist bereits am Samstag. Dort erwartet der Reeser Klub BW Bienen um 16 Uhr am Stadion an der Cobrinkstraße die Gäste von Rheingold Emmerich. Das Duell zwischen dem Sechsten und Elften endet, wenn es nach Frank Böcker, Kapitän und Spielführer des weiterhin für Furore sorgenden RSV Praest, geht, 2:2.

Bezirksliga 7 Niederrhein: Expertentipp von Frank Böcker (RSV Praest)

"Machen uns unglaubwürdig, wenn wir vom Abstiegskampf reden"

26. Oktober 2006, 18:54 Uhr

Der erste Anpfiff für den 11. Spieltag ist bereits am Samstag. Dort erwartet der Reeser Klub BW Bienen um 16 Uhr am Stadion an der Cobrinkstraße die Gäste von Rheingold Emmerich. Das Duell zwischen dem Sechsten und Elften endet, wenn es nach Frank Böcker, Kapitän und Spielführer des weiterhin für Furore sorgenden RSV Praest, geht, 2:2.

Am Sonntag finden dann wie gewohnt die üblichen Paarungen statt. Das Topspiel der Woche lautet dabei: Fotuna Elten gegen TuS Borth. "Das gibt auch ein Remis", ist sich der 31-Jährige sicher, "und wenn wir gewinnen, sind wir ganz vorne."

Ganz schön selbstbewusst für einen Aufsteiger, sollte man denken. Aber als einziges ungeschlagenes Team und mit erst zwei Gegentoren ist diese Einstellung wohl nicht verwunderlich. Dennoch stellt der Maschinenbautechniker klar: "Wir sind froh, dass wir so weit oben sind. Aber unser primäres Ziel ist es 30 Punkte zu erreichen. Was danach kommt ist ein positiver Bonus. An den Aufstieg denken wir definitiv nicht, aber wir machen uns momentan auch unglaubwürdig, wenn wir vom Abstiegskampf reden."

Für das eigene Match am Sonntag beim SV Sevelen sieht der Abwehrspezialist sein Team, bei dem er seit zwei Jahren ist, klar in Front. "Wir gewinnen. Hoffentlich wieder zu null", hofft Böcker.

Die Elf von Roland Kock spielt in der Regel mit Libero und zwei Manndeckern und nur einer richtigen Spitze. Der Erfolg gibt ihnen recht.

Die Favoriten für den begehrten ersten Platz lauten für den Ex-Vrasselter Fortuna Elten, TuS Borth und BW Dingden.
Sein Ex-Verein, aktuell Tabellenzehnter, empfängt den siebten aus Warbeyen. "Mein alter Klub, für den ich 22 Jahre lang die Schuhe geschnürt habe, gewinnt knapp. Ich drücke ihnen die Daumen", zeigt sich der Akteur zu seinem ehemaligen Mannschaftskameraden verbunden.

Die Xantener Vereine sieht er an diesem Wochenende mit einem Sieg und einer Niederlage. Der immer weiter abgerutschte Aufstiegsanwärter TuS Xanten hat nach der Niederlage in Warbeyen am letzten Sonntag bereits sieben Zähler Rückstand auf die Spitze. An diesem Spieltag empfängt das Team von Paul Dickerboom den SV Veert. "Xanten hat zwar einige Probleme, aber das Spiel gewinnen sie locker", sagt der Manndecker voraus und SV Vynen-Marienbaum, die Truppe, die am letzten Wochenende zum ersten mal in der laufenden Saison dreifach punktete, tritt beim Tabellenletzten Kevelaerer SV an. "Das Spiel gewinnt Kevelaer. Wir haben zwar selber nur unentschieden gegen Vynen-Marienbaum gespielt, aber sie sind für mich ein klarer Abstiegskandidat."
Den 11. Spieltag tippt Frank Böcker (Spielführer RSV Praest)

Autor:

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren