Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat der SpVgg Bayreuth und den Sportfreunde Siegen aus wirtschaftlichen Gründen keine Zulassung für die dreigleisige Regionalliga erteilt.

Siegen und Bayreuth ohne Regionalliga-Lizenz

Bamberg und Unterhaching II rücken nach

sid
11. Juni 2008, 18:14 Uhr

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat der SpVgg Bayreuth und den Sportfreunde Siegen aus wirtschaftlichen Gründen keine Zulassung für die dreigleisige Regionalliga erteilt.

Während Siegen die Bewerbung vor dem Zulassungsbeschwerdeausschuss des DFB gleich selbst zurückzog, scheiterten die Bayreuther in der entscheidenden Sitzung, weil sie den Geldeingang aus einem Darlehen nicht fristgemäß bis zum 6. Juni erfüllt hatten.

Für Bayreuth rückt der bayerische Oberligist 1. FC Bamberg nach. Den Platz von Siegen nimmt die SpVgg Unterhaching II ein, da auch die dafür in Frage kommende SpVgg Weiden die wirtschaftliche und technisch-organisatorische Leistungsfähigkeit nicht bis zum 6. Juni hatte nachweisen können. Über die endgültige Zulassung für die neue dreigleisige Regionalliga werden in Kürze das Präsidium und der Spielausschuss des DFB entscheiden.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren