Liebend gerne würde Matthias Roos, Geschäftsführer der Spielbetriebs-GmbH des Herner EV seinen Kader komplettieren, doch vor der abschließenden Lizenzerteilung und den Gesprächen mit den möglichen Kooperationspartnern Füchse Duisburg und Krefeld Pinguinen wird es dazu nicht kommen.

Herner EV: Erst Lizenz, dann Verträge

André Grein im Visier

Markus Terbach
25. Mai 2008, 23:22 Uhr

Liebend gerne würde Matthias Roos, Geschäftsführer der Spielbetriebs-GmbH des Herner EV seinen Kader komplettieren, doch vor der abschließenden Lizenzerteilung und den Gesprächen mit den möglichen Kooperationspartnern Füchse Duisburg und Krefeld Pinguinen wird es dazu nicht kommen.

„Bei uns stehen noch einige Sponsorengespräche an, der Dauerkartenverkauf läuft. Deshalb wollen wir erst in einigen Wochen entscheiden, wer neben den Förderlizenzspielern noch zu unserem Kader stoßen wird“, erläutert Roos.

Mit André Grein gibt es momentan lediglich einen Spieler, über dessen Verpflichtung man sich im Schatten des Gysenbergs bereits umfassend Gedanken macht. „Es ist natürlich klar, dass in einer sehr jungen Mannschaft neben dem Trainer etwa ein Dutzend erfahrener Spieler benötigt wird, das die Youngster führt“, lässt Roos durchblicken, dass Grein neben Mark Jablonski und den vier Kontingentspielern dieses Anforderungsprofil durchaus erfüllen könnte.

Autor: Markus Terbach

Kommentieren