Die aktuelle Saison ist noch nicht beendet, doch die Verantwortlichen des DSC Wanne-Eickel legen ihre Hauptaugenmerk schon auf die kommende Spielzeit. Und dabei legen sie nicht nur Wert auf die Kaderzusammenstellung.
Denn dafür spielt der Etat eine Rolle. Und genau an dieser Basis arbeiten

DSC Wanne-Eickel: Neuer Sponsor an der Angel

"Müssen Zweiter werden"

tr
17. Mai 2008, 21:57 Uhr

Die aktuelle Saison ist noch nicht beendet, doch die Verantwortlichen des DSC Wanne-Eickel legen ihre Hauptaugenmerk schon auf die kommende Spielzeit. Und dabei legen sie nicht nur Wert auf die Kaderzusammenstellung.
Denn dafür spielt der Etat eine Rolle. Und genau an dieser Basis arbeiten "Boss" Torsten Biermann und Co. eifrig und mit Erfolg.

Denn für die neue Serie steht aller Voraussicht nach ein Sponsor parat, der den Hernern finanziell mächtig unter die Arme greifen wird. "Stimmt", nickt Biermann, der den Namen des Investors aber noch nicht verraten kann. "Wir arbeiten noch an der vertraglichen Formulierung und deshalb ist Stillschweigen vereinbart", begründet der Funktionär seine Zurückhaltung. Fest steht aber, dass der Kontakt über das erste DSC-Fußball-Forum, welches im April über die Bühne ging, zu Stande kam. "Es wird der erste Abschluss von zahlreichen Gesprächen sein, die wir an diesem Tag geführt haben", ist Biermann zuversichtlich, dass noch weitere Helfer gefunden werden könnten.

Während die Führungsregie eifrig Gelder zusammenkehrt, muss sich die Mannschaft von Coach Willi Koppmann weiter gedulden. Zum einen ist noch keine Antwort des Verbandes bezüglich der Lizenz eingegangen. Zum anderen will der Trainer unbedingt die Saison auf Platz zwei abschließen. "Dafür müssen wir unsere letzten beiden Spiele gegen Buer und Erndtebrück gewinnen", weiß Biermann, für den nur die Vize-Meisterschaft zählt.

"Natürlich spekulieren wir noch darauf, dass durch die wirtschaftlichen Gegebenheiten in den anderen Vereinen der Rang eventuell ausreicht. Wir möchten das nachholen, was wir durch die missliche Situation vor zwei Jahren verpasst haben." Sein Zusatz: "Wenn wir aufrücken würden, werden wir uns nicht wehren. Im Gegenteil: Unser Team sowie der Trainer hätten es verdient."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren