Derzeit muss sich Christopher Ditterle zwar mit dem unbequemen Platz auf der harten Ersatzbank abfinden, aber seine Qualitäten hat der Keeper von Westfalia Herne schon mehrfach unter Beweis gestellt. 15 Spiele absolvierte der 19-Jährige für die Westfalia in der aktuellen Saison und hat mit seinen zahlreichen Paraden die Konkurrenten auf sich aufmerksam gemacht.

OL Westfalen: 29. Spieltag, Expertentipp von Christopher Ditterle (Herne)

Was kommt nach VfB Stuttgart?

18. April 2008, 17:18 Uhr

Derzeit muss sich Christopher Ditterle zwar mit dem unbequemen Platz auf der harten Ersatzbank abfinden, aber seine Qualitäten hat der Keeper von Westfalia Herne schon mehrfach unter Beweis gestellt. 15 Spiele absolvierte der 19-Jährige für die Westfalia in der aktuellen Saison und hat mit seinen zahlreichen Paraden die Konkurrenten auf sich aufmerksam gemacht.

"Ich habe einige Angebote vorliegen, aber noch keine Entscheidung getroffen", berichtet Ditterle, der dem SCW vorerst eine Absage erteilte. "Ich habe meinen Kontrakt am Schloss Strünkede noch nicht verlängert, weil ich eine sportlich höhere Herausforderung brauche."

Denn der Torwart hat Blut geleckt, als er beim VfB Stuttgart zum Probetraining war. "Das waren tolle Erfahrungen für mich", berichtet Ditterle. "Aber der Wechsel hat sich in letzter Sekunde leider zerschlagen." Dass er mit seinem Zögern, den Wilhelm unter das unterschriftsreife Schriftstück des SCW zu setzen, ein Risiko eingeht, ist ihm bewusst: "Sollten sich die Anfragen zerschlagen, muss ich mit den Konsequenzen leben. Aber ich bin noch jung und will es versuchen. Außerdem ist die Tür in Herne nicht zu." Vor dem Knaller der Westfalia beim SC Preußen Münster blickt Ditterle aber schon einmal auf den aktuellen Spieltag.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren