In der letzten Woche konnte ich an dieser Stelle noch von Spannung an der Tabellenspitze sprechen. Doch diese ist mittlerweile minderer Elektrizität gewichen. Wer hätte gedacht, dass RWO II diesmal patzt und somit TuRa wieder den alten Vorsprung von sieben Zählern gewährt?! Jetzt hilft eigentlich nur noch beten, bangen, hoffen – und ein Ausrutscher der Konkurrenz.

LL Niederrhein 3: 25. Spieltag, Expertentipp von Ralf Kessen (Trainer TuRa 88)

„Jetzt hilft nur noch beten“

18. April 2008, 13:02 Uhr

In der letzten Woche konnte ich an dieser Stelle noch von Spannung an der Tabellenspitze sprechen. Doch diese ist mittlerweile minderer Elektrizität gewichen. Wer hätte gedacht, dass RWO II diesmal patzt und somit TuRa wieder den alten Vorsprung von sieben Zählern gewährt?! Jetzt hilft eigentlich nur noch beten, bangen, hoffen – und ein Ausrutscher der Konkurrenz.

Das Topspiel zwischen TuB Bocholt und den kleinen Kleeblättern könnte an diesem Sonntag die Vorentscheidung im Aufstiegsrennen bringen – falls TuRa gegen Klosterhardt gewinnt. Sieben Zähler sollten Duisburg eigentlich reichen, wenn da nicht die Erfahrungen aus dem letzen Jahr wären. Arminia ist kein Selbstläufer, da sich die Oberhausener in Top-Form befinden und weiter nach oben möchten. Die „Roten Teufel“ müssen einfach weiter für die Verbandsliga powern. Lassen wir uns überraschen...

Im Keller ist und bleibt es aber weiter spannend: Die Adler aus Osterfeld befinden sich nach dem Sieg gegen Olympia Bocholt im Kurzaufwind und segeln mit dem Überflieger der letzten Wochen aus Hamborn um die Wette. Der Gewinner dieses Rennens wird mit Sicherheit die nächsten Wochen nicht mehr so akut mit dem Abstieg zu tun haben. Der Verlierer hängt dann wohl wieder unten drin. Da gilt es für beide Zähne zeigen und beißen. Für Möllen heißt es wie für Dinslaken auch weiter alles zu geben, um das Feuer der Liga am Brennen zu halten. Falls nicht – dann hilft wie an der Spitze nur noch beten.

Autor:

Mehr zum Thema

Kommentieren