5 mögliche Abgänge bei der HSV -

26.12.2018

OL WF

5 mögliche Abgänge bei der HSV - "Lewe" fiebert mit SGW

Foto: Thorsten Tillmann

Die Fans der Hammer Spielvereinigung werden sich nach der Winterpause an einige neue Gesichter im Kader gewöhnen müssen. Fünf Spieler stehen kurz vor dem Abgang, einige Zugänge sind in Planung.

Während der Abgang von Florian Juka schon beschlossen ist, stehen nach RevierSport-Informationen vier weitere Spieler vor einem Vereinswechsel. "Es sieht so aus, dass sich einige Jungs noch anderweitig umschauen werden. Ich werde da keine Namen kommentieren. Aber da müssen auch noch vertragliche Dinge geklärt werden. Wir bemühen uns derweil um einen guten Sechser und Torwart. Da werden wir versuchen noch gute Jungs zu finden", erklärt René Lewejohann.


Der 34-Jährige ist seit dem 21. November 2018 für die Hammer verantwortlich. Nur ein Spiel konnte er bislang als Rothosen-Trainer absolvieren. Das war beim 1:0-Sieg gegen Holzwickede. Die Partien gegen Gütersloh und Ahlen fielen dem Wetter zum Opfer. "Ich habe  in der Zeit sehr viele Einzelgespräche geführt und Ursachenforschung betrieben. Denn der momentane Tabellenplatz kann die Qualität des Kaders nicht wiederspiegeln. Vielleicht waren die Spielausfälle auch gar nicht so schlecht. So konnten wir uns noch besser kennenlernen und intensiver arbeiten", merkt "Lewe" an.

In der Rückrunde will er mit Hamm weiter nach oben klettern. Für dieses Unternehmen steigt die HSV am 7. Januar ins Training ein. In fünf Testspielen gegen SC Wiedenbrück, Borussia Mönchengladbach II, Spielvereinigung Erkenschwick, VfL Kemminghausen und TuS Wiescherhöfen wird Lewejohann die Form seiner Schützlinge unter die Lupe nehmen.

Situation der SG Wattenscheid 09 lässt Ruhrpott-Jungen "Lewe" nicht kalt

Lewejohann, der im Fußball-Ruhrgebiet eine bekannte Persönlichkeit ist, blickt in der Winterpause auch über den Tellerrand hinaus. Dieser Tage beschäftigt ihn die prekäre Lage beim Regionalligisten und ehemaligen Bundesliga-Klub SG Wattenscheid 09.

"Ich weiß wie es ist, wenn man als Spieler kein Gehalt bekommt. Ich kann nur den Hut vor Farat Tokus Arbeit und seinen Motivationskünsten ziehen. Denn es ist alles andere als einfach, die Mannschaft in so einer Situation bei Laune zu halten. Als Kind des Ruhrgebiets leide ich da echt mit. Ich liebe diese ganzen Traditionsklubs und es wäre unendlich traurig, wenn so ein Klub wie Wattenscheid vor die Hunde geht. Ich drücke den Verantwortlichen ganz fest die Daumen, dass sie die benötigte Kohle zusammenkratzen", sagt Lewejohann.

Autor: Krystian Wozniak

Hier können Sie der SG Wattenscheid 09 helfen

Kommentieren

Mehr zum Thema