Die UEFA hat wegen Unregelmäßigkeiten bei Champions-League-Partien mehrere europäische Topklubs zur Kasse gebeten. Auch der FC Bayern München muss 50.000 Franken an den Verband überweisen.

UEFA bittet Europas Topklubs zur Kasse

us
10. März 2004, 19:03 Uhr

Die UEFA hat wegen Unregelmäßigkeiten bei Champions-League-Partien mehrere europäische Topklubs zur Kasse gebeten. Auch der FC Bayern München muss 50.000 Franken an den Verband überweisen.

Auch vor dem FC Bayern München macht die Europäische Fußball-Union (UEFA) nicht Halt. Der deutsche Meister ist wegen "Verstoßes gegen die Wettbewerbsregeln" beim Champions-League-Spiel gegen Celtic Glasgow am 17. September (2:1) mit einer Geldstrafe von 50.000 Franken (30. 000 Euro) belegt worden. Die mit 80.000 Franken (48.000 Euro) höchste Strafe verhängte die UEFA gegen den türkischen Titelträger Besiktas Istanbul, dessen Fans beim Spiel gegen den FC Chelsea am 9. Dezember in der Arena AufSchalke (0:2) unter anderem wegen des Werfens von Feuerwerks-Körpern aufgefallen waren.

Beim zweiten Spiel mit türkischer Beteiligung, das wegen der Bomben-Attentate auf deutschem Boden stattfand, wurde dagegen das gegnerische Team abgestraft. Der italienische Meister Juventus Turin muss nach der 0:2-Niederlage gegen Galatasaray Istanbul in Dortmund am 2. Dezember wegen "unsportlichen Benehmens des Teams" 22.000 Franken (13.000 Euro) zahlen, hat allerdings Einspruch gegen das Urteil eingelegt.

Autor: us

Kommentieren