Ein ungewöhnlicher Spieltermin steht für die Schmetterasse des RWE Rhein-Ruhr Volley Teams aus Bottrop am heutrigen Montag, 7. April, an. Um 20 Uhr wird in der Bottroper Dieter Renz Sporthalle die Junioren-Nationalmannschaft des Deutschen Volleyball Verbandes VC Olympia Berlin auflaufen - aber warum ausgerechnet an einem Montag?

Volleyball: Rhein-Ruhr Volleyballer wollen Platz zwei

Fragezeichen und erhöhter Druck

07. April 2008, 08:57 Uhr

Ein ungewöhnlicher Spieltermin steht für die Schmetterasse des RWE Rhein-Ruhr Volley Teams aus Bottrop am heutrigen Montag, 7. April, an. Um 20 Uhr wird in der Bottroper Dieter Renz Sporthalle die Junioren-Nationalmannschaft des Deutschen Volleyball Verbandes VC Olympia Berlin auflaufen - aber warum ausgerechnet an einem Montag?

Die Lage ist schnell aufgeklärt: noch vor knapp einer Woche haben die Nachwuchsspieler des DVV die erste Europameisterschaftsqualifikation in Berlin gespielt. Leider sind die Schützlinge von Junioren-Bundestrainer Söhnke Hinz äußerst knapp mit 13:15 im Tie-Break gegen die polnische Nationalmannschaft gescheitert. Zur Vorbereitung auf dieses Turnier mussten die in der Liga anstehenden Spiele, u.a. auch das der RWE Volleys, verlegt werden.

Ursprünglich sollte diese Bundesligabegegnung bereits am 16. März ausgetragen werden, wurde dann aber für den Montag angesetzt, da auch die A-Jugendlichen des VC Bottrop 90 an diesem Wochenende auf Titeljagd bei den Westdeutschen Meisterschaften des Westdeutschen Volleyball Verbandes in Coesfeld als absoluter Top-Favorit auflaufen müssen. Zum Bundesligakader gehören da unter anderem Moritz Müller und Diagonalangreifer Jan Terhoeven.

Alle anderen VC-Teams haben an diesem Tag trainingsfrei bekommen und nun wollen sich Ferdinand Stebner und seine Mitstreiter für die dumme und unnötige 1:3-Niederlage aus der Hinrunde revanchieren.

Dass Coach Gürsel Yesiltas sein Team in Form hat, konnten die RWE Volleys am letzten Samstag mit dem deutlichen 3:0 Erfolg bei der SSF Fortuna Bonn unter Beweis stellen.

Doch auch nach diesem Match ergeben sich Fragezeichen, Zuspieler Torben Tidick musste zum Ende der Partie aussetzen, weil sich eine alte Verletzung an einer Gelenkkapsel im Sprunggelenk wieder bemerkbar gemacht hatte - und es sieht so aus, dass Tidick erst mal etwas mehr Zeit für eine Regeneration benötigt.

Dadurch entsteht für die Bottroper Volleyballer etwas mehr Druck, um das ausgegebene Ziel (zweiter Tabellenrang) mit weiteren Siegen zu erreichen. Momentan scheint der dritte Platz relativ sicher zu sein, mittlerweile weist man einen Vorsprung von vier Punkten bei noch drei ausstehenden Spielen auf den Reviernachbarn VV Humann Essen auf. Ein Sieg scheint mindestens noch nötig, um diesen Rang zu halten, zwei sollten es schon sein, damit Platz zwei und damit die Vizemeisterschaft zum Schluss erobert werden kann, vor allem, wenn Braunschweig seine letzte Begegnung am 19. April beim designierten Meister der Liga in Giesen bestreiten muss.

Am vergangenen Dienstag unterzogen sich die RWE Volleyballer einem internen Leistungstest gemeinsam mit der A-Jugend, die am Wochenende in Coesfeld auf Meisterschaftskurs einbiegen will. Allrounder und Kapitän Ferdinand Stebner konnte Tidick wirkungsvoll ersetzen und die Angriffsspieler zeigten sich auch entsprechend in guter Laune, so dass den Junioren ein kräftiger Wind entgegenblies.

Trainer Yesiltas hat dann auch noch am Sonntag eine zusätzliche Übungseinheit angesetzt und so können sich die Bottroper Volleyballfans endlich wieder mal ein Match der RWE Volleys anschauen. Auch wenn dieses unter der Woche gespielt wird, soll es ganz normal zur Sache sehen. Dank Spielsponsor „NOW-Jugendkonto“ der Bottroper Sparkasse gibt es wieder attraktive Tombolapreise und auch die Silverstar-Cheerleader aus Oberhausen werden Teams und Fans wieder einheizen. Jugendfreikarten gibt es übrigens in allen Filialen der Sparkasse Bottrop.

Autor:

Kommentieren