Die Zeit des Taktierens ist vorbei. Wenn heute Abend die europäischen Top-Teams zum Auftakt des Achtelfinals in der Champions League antreten, beginnt mit der K.o.-Runde die heiße Phase in der

Favoriten wollen in der "Königsklasse" vorlegen

tw
24. Februar 2004, 08:59 Uhr

Die Zeit des Taktierens ist vorbei. Wenn heute Abend die europäischen Top-Teams zum Auftakt des Achtelfinals in der Champions League antreten, beginnt mit der K.o.-Runde die heiße Phase in der "Königsklasse".

Heute Abend ist es soweit: Das Achtelfinale der Champions League steht auf dem Programm. Im Schatten des Schlagerspiels zwischen Bayern München und Real Madrid wollen Titelverteidiger AC Mailand und der zwölfmalige englische Meister Arsenal London mit dem deutschen Nationaltorhüter Jens Lehmann ihrer Favoritenrolle gerecht werden und bereits in den Hinspielen den Grundstein zum Viertelfinal-Einzug legen.

Arsenal selbstbewußt vor der Partie gegen Vigo

"Wir sind gut drauf, wir sind alles andere als ängstlich, und wir können aus allen Situationen Tore machen. Wir denken positiv und wollen die wichtigen Auswärtstore erzielen", erklärte Lehmanns Coach Arsene Wenger vor der Partie der "Gunners" beim spanischen Vertreter Celta Vigo. Das Selbstbewusstsein des Franzosen kommt nicht von ungefähr, denn schließlich führen die in der Premier League immer noch ungeschlagenen Londoner die heimische Tabelle nach dem 2:1-Sieg am Wochenende im Stadtderby beim FC Chelsea mit sieben Punkten vor Titelverteidiger Manchester United an.

Doch trotz der großen Zuversicht im Lager der Engländer warnt Wenger davor, die Spanier zu unterschätzen. "Als Spitzenreiter der Premier League sind wir natürlich die Favoriten, aber wir erwarten Celta als starken Kontrahenten", meinte der Coach. Wenger will im Vorfeld der Begegnung auf die Dienste seines spanischen "Spions" Jose Antonio Reyes zurückgreifen. "Ich werde mich bei Jose nach den Stärken und Schwächen Celtas erkundigen", verriet der Teammanager.

Der spanische Nationalspieler Reyes, der Ende Januar vom FC Sevilla an die Themse wechselte, wird gegen Vigo seine erste internationale Partie für Arsenal bestreiten, da der Niederländer Dennis Bergkamp wegen seiner Flugangst auf die Reise nach Spanien verzichtet. "Jose wird sich in Vigo sicher wie zu Hause fühlen", meinte Wenger und vertraut auf den Sturmpartner von Superstar Thierry Henry.

Alarmstimmung in Nordspanien

Indes herrscht bei Celta vor der Begegnung mit Arsenal Alarmstimmung. Die Galizier verloren am Samstag ihr Punktspiel gegen den FC Malaga 0:2 und befinden sich in akuter Abstiegsgefahr. Die rasante Talfahrt stoppen soll der Serbe Radomir Antic, der Ende Januar Miguel Angel Lotina auf der Trainerbank ablöste. Die Hoffnungen Antics auf ein Erfolgserlebnis in der "Königklasse" sind in den vergangenen Tagen allerdings weiter gesunken, da Stürmer Jesuli und der Brasilianer Everton Giovanella Verletzungen erlitten und gegen die Engländer ausfallen.

Personalsorgen plagen auch Mailands Trainer Carlo Ancelotti vor der Partie beim 27-maligen tschechischen Meister Sparta Prag. Der italienische Nationalverteidiger Alessandro Nesta und der dänische Stürmer Jon Dahl Tomasson fehlen wegen Verletzungen, die sie beim 3:2-Erfolg im Stadtderby gegen Inter erlitten. Nationalspieler Andrea Pirlo sorgt sich allerdings mehr um die Temperaturen in Prag als um die Verletzten: "Es wird sich sehr kalt sein, und wir müssen uns schnell an die Bedingungen gewöhnen."

Monaco reist in die Kälte von Moskau

Ein Klimaschock erwartet auch die Profis des AS Monaco, die beim russischen Meister Lokomotive Moskau antreten müssen. Die Russen haben zwar in der laufenden Europacup-Saison noch kein Heimspiel verloren, sind aber seit Monaten ohne Spielpraxis, da die russische Spielzeit erst wieder im März beginnt. Um nicht aus dem Rhythmus zu kommen und der Kälte in der Heimat zu entfliehen, hatten die Moskauer zuletzt ihr Trainingslager in Deutschland aufgeschlagen und reisten erst am Sonntag wieder nach Hause.

Autor: tw

Kommentieren