Danny Fuchs ist ein ruhiger Zeitgenosse. Keiner, der Zirkus macht, wenn sich gute Trainingsleistungen nicht gleich in einer Berücksichtigung am kommenden Spieltag niederschlagen.

VfL: Danny Fuchs mal wieder in der Startelf

"Mache kein Theater"

06. April 2008, 12:40 Uhr

Danny Fuchs ist ein ruhiger Zeitgenosse. Keiner, der Zirkus macht, wenn sich gute Trainingsleistungen nicht gleich in einer Berücksichtigung am kommenden Spieltag niederschlagen.

[box_rsprint]Der Neuzugang von der Spvgg. Greuther Fürth, der bei seinen Einsätzen im VfL-Trikot bisher durchaus nachweisen konnte, dass er Erstligaansprüchen genügt, gilt als zuverlässig und unkompliziert. Auch wenn er eingesteht: "Natürlich bin ich stinksauer, wenn ich auf der Bank sitze oder gar nicht berücksichtigt werde. Aber ich mache kein Theater."

Warum auch? Denn schließlich sprechen die Erfolge der Mannschaft in den letzten Wochen eine deutliche Sprache. Fuchs ehrlich: "Warum soll der Trainer etwas ändern, wenn es so gut läuft?" Auch wenn ihm die Bank auf Dauer viel zu hart ist, die Entscheidung, nach Bochum zu wechseln, hat er nicht bereut. "Ich wollte immer mal in der ersten Liga spielen. Toll, dass es noch geklappt hat." Und nach den Ausfällen von Dabrowski und Zdebel ist er plötzlich wieder für das Spiel an der Isar gesetzt: "Im letzten Jahr war ich mit Greuther Fürth dort, habe beim 3:0 gegen die "Löwen" einen Treffer erzielt. Aber gegen die Bayern antreten zu dürfen, das ist etwas anderes." Und dann erinnert er sich daran, dass es bisher immer nur gegen die "kleinen" Bayern ging: "Die Amateure der Bayern waren früher meine Gegner. Und dann gab es mal ein Testspiel des KSC gegen die Profis. Aber das heute ist für mich Neuland."

Natürlich hat der Linksfuß am vergangenen Donnerstag die Bayern gegen Getafe gesehen: "Ich habe Verständnis dafür, dass es nicht mehr so rund läuft. Irgendwann fällt es verdammt schwer, die Spannung hoch zu halten. Da kann Ottmar Hitzfeld noch so viel reden."

Danny Fuchs übrigens bedauert, dass Sportvorstand Stefan Kuntz den VfL verlassen hat: "Ich bin immer mit ihm gut ausgekommen. Aber das gehört zum Geschäft und ist für mich keine Belastung. Denn auf dem Platz konnte er mir noch nie helfen." Und so wird Danny Fuchs auch ohne seinen "Entdecker" beim VfL weiter sein Ding machen und zuverlässiger Bestandteil des Kaders bleiben.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren