Bayern München überlegt bei der entscheidenden Champions-League-Partie gegen Anderlecht Abo-Sender Premiere zu boykottieren. Besonders Uli Hoeneß ärgert die kritische Berichterstattung von Chef-Kommentator Marcel Reif.

Hoeneß ärgert sich über Reif und Premiere

us
09. Dezember 2003, 18:01 Uhr

Bayern München überlegt bei der entscheidenden Champions-League-Partie gegen Anderlecht Abo-Sender Premiere zu boykottieren. Besonders Uli Hoeneß ärgert die kritische Berichterstattung von Chef-Kommentator Marcel Reif.

Es herrschen erhebliche atmosphärische Störungen zwischen Abo-Sender Premiere und dem FC Bayern München. Aus Ärger über die kritische Berichterstattung erwägt der Rekordmeister vor seinem entscheidenden Spiel gegen den RSC Anderlecht am Mittwoch, den "Königsklassen"-Kanal und seinen Chef-Kommentator Marcel Reif zu boykottieren.

Hoeneß spricht von "90 Minuten Totalverriss"

"Wir werden uns überlegen, ob wir jetzt mal Premiere boykottieren mit Marcel Reif. Das ist für mich unerträglich. In Glasgow beim 0:0 hat er uns niedergemacht. 90 Minuten Totalverriss. Da haben uns Leute geschrieben, dass sie ihn nicht ertragen konnten", sagte Bayern-Manager Uli Hoeneß gegenüber Sport-Bild. Als Kronzeugen führt die Münchner "Abteilung Attacke" zudem Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge an, der sich angeblich vor dem Fernseher über die Kommentierung des jüngsten 1:1 in der Bundesliga gegen Werder Bremen geärgert habe. "Mich hat Karl-Heinz Rummenigge angerufen, der es verfolgt hat. Er sagte, Reif war unerträglich."

Bayern-Präsident Franz Beckenbauer hatte sich dagegen nach dem Glasgow-Spiel ebenso wie Reif kritisch zur Leistung des deutschen Meisters geäußert und die anschließende Euphorie des Managers nicht nachvollziehen können. Der "Kaiser", der bei Premiere als Experte unter Vertrag steht, wird auch beim Spiel gegen Anderlecht als Studiogast erwartet. Als Kommentator hat der Abo-Sender erneut Reif vorgesehen. Und dabei soll es auch bleiben.

Premiere sieht keinen Handlungsbedarf

"Wir kommentieren das nicht", erklärte Premiere-Sprecher Dietrich Wöstehoff zu den Äußerungen von Hoeneß: "Marcel Reif ist ein anerkannter Fußball-Experte und nicht umsonst Grimme-Preis-Träger sowie Gewinner des Deutschen Fernsehpreises."

Autor: us

Kommentieren