Manchester gewinnt "Battle of Britain"

ps
22. Oktober 2003, 23:00 Uhr

Manchester United hat in der Stuttgarter Gruppe der Champions League einen wichtigen Schritt in Richtung Achtelfinale gemacht. Bei Glasgow Rangers gelang ManU ein 1:0. Belgrad mit Trainer Matthäus verlor bei Real Madrid.

Der große Favorit Manchester United hat durch einen Erfolg im ersten Teil des "Battle of Britain" seine Chancen auf den Achtelfinal-Einzug in der Champions-League wieder verbessert. Der englische Titelträger gewann drei Wochen nach der 1:2-Niederlage beim VfB Stuttgart in Schottland bei Meister Glasgow Rangers 1:0 (1:0) und hat nun wie die Schwaben sechs Punkte auf dem Konto.

Niederlage für Lothar Matthäus

Dagegen hat der deutsche Rekordnationalspieler Lothar Matthäus mit Partizan Belgrad die erhoffte Sensation verpasst. Bei Real Madrid verlor der Meister aus Serbien und Montenegro 0:1 (0:1). Der spanische Champion kann mit neun Punkten bereits für das Achtelfinale planen. Auf Platz zwei in der Gruppe F schob sich UEFA-Cup-Sieger FC Porto (4) durch einen 3:2 (2:1)-Erfolg beim früheren Champions-League-Sieger Olympique Marseille (3).

Überraschung durch Brügge

Eine Überraschung schaffte dagegen der FC Brügge, der bei Titelverteidiger AC Mailand durch einen Treffer von Andres Mendoza (33.) einen 1:0 (1:0)-Erfolg feierte. Damit hat der belgische Champion, der in der Qualifikation Borussia Dortmund ausgeschaltet hatte, wie die Italiener vier Zähler auf dem Konto. Neuer Spitzenreiter der Gruppe H ist Ajax Amsterdam (6). Die im Vorjahr im Viertelfinale an Milan gescheiterten Niederländer bezwangen Celta Vigo nach einem Tor von Zlatan Ibrahimovic (53.) 1:0 (0:0).

In der Gruppe G übernahm die "Millionen-Truppe" von Chelsea London (6) die Tabellenführung. Trotz eines 0:1-Pausenrückstands besiegten die Engländer Lazio Rom (4) mit 2:1. Sparta Prag (4) wahrte seine Chancen auf das Achtelfinale mit einem 2:1 (0:0) gegen Besiktas Istanbul (3).

Mann des Abends in Glasgow war Phil Neville, der einen schönen Alleingang bereits in der 5. Minute abschloss und dem deutschen Rangers-Keeper Stefan Klos keine Chance ließ. In Madrid diktierten die mit ihren sechs Weltstars Roberto Carlos, Luis Figo, Zinedine Zidane, David Beckham, Ronaldo und Raul angetretenen Gastgeber eindeutig das Geschehen. Erst nach 38 Minuten gelang Raul jedoch die erlösende Führung.

In Marseille waren die Gastgeber durch das bereits fünfte Saisontor in der Königsklasse von Didier Drogba in Führung gegangen (24.). Maniche (31.), Derlei (35.) und der eingewechselte Dimitri Alenitschew (81.) schossen ein 3:1 für Porto heraus, Steve Marlet gelang nur noch der Anschlusstreffer (84.).

Lazio konnte Chelsea nur ärgern

Chelsea geriet trotz überlegen geführter Halbzeit gegen Lazio durch Simone Inzaghi (38.) in Rückstand. Frank Lampard (57.) und Torjäger Adrian Mutu (65.) drehten die Partie in nur acht Minuten. In Prag schoss Karel Poborsky mit seinem Siegtor aus abseitsverdächtiger Position (85.) den ersten Sparta-Sieg in der laufenden Champions-League-Saison heraus. Die erste Führung der Tschechen durch Lukas Zelenka (58.) hatte Daniel Pancu mit einem verwandelten Strafstoß eine Minute später egalisiert.

Autor: ps

Kommentieren