Mit dem 2:0 (1:0)-Sieg im Nachholspiel gegen das Kellerkind aus Wiedenbrück hat sich Preußen Münster die Tabellenführung zurück erobert und hat Schalkes Reserve damit vom Thron gestoßen.

Münster - Wiedenbrück 2:0 (1:0) / Laurett und Kara

Thron zurück erobert

tr
03. Februar 2008, 23:48 Uhr

Mit dem 2:0 (1:0)-Sieg im Nachholspiel gegen das Kellerkind aus Wiedenbrück hat sich Preußen Münster die Tabellenführung zurück erobert und hat Schalkes Reserve damit vom Thron gestoßen. "Das ist das Einzige was zählt", strahlte SCP-Coach Roger Schmidt. Die Hausherren diktierten zwar das Geschehen nach Belieben und David Lauretta (3.) sowie Mehmet Kara (78.) markierten die Treffer gegen einen harmlosen SCW, doch "wir haben nicht wirklich Sicherheit ausgestrahlt", bemängelte Schmidt.

"Uns fehlte einfach die Ruhe. Aber die Mannschaft hat vorgelegt, ist Tabellenführer und damit bin ich zufrieden." In einer ganz anderen Gefühlswelt befand sich Wiedenbrücks Linienchef Dieter Brei. "Wir haben das Match lange offen gehalten und uns am Ende selbst geschlagen."

Und Schmidt hatte mit seinem Wechselspiel Reht. Denn Lauretta, der überraschend für Youngster Massih Wassey in der Startelf stand, gab das Vertrauen zurück. "Ich habe mich sehr gefreut", gab Lauretta zu Protokoll. "Aber am Ende war nur wichtig, dass wir drei Punkte geholt haben. Wer das Ding reinmacht, ist egal."

Autor: tr

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren