Zweitligist FSV Mainz 05 hat die Chance verpasst, den Rückstand auf Tabellenführer Borussia Mönchengladbach am ersten Spieltag der Rückrunde bis auf drei Zähler zu reduzieren. Das Team von Trainer Jürgen Klopp kam im Derby bei der TuS Koblenz nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus, bleibt aber auf einem Aufstiegsrang. Die frühe Führung der Gäste durch Neven Subotic (10. ) glich der Koblenzer Manuel Hartmann (35.) noch vor der Pause aus.

Koblenz trotzt Aufstiegs-Kandidat Mainz Remis ab

Freiburg lässt gegen Osnabrück Punkte liegen

sid
03. Februar 2008, 15:52 Uhr

Zweitligist FSV Mainz 05 hat die Chance verpasst, den Rückstand auf Tabellenführer Borussia Mönchengladbach am ersten Spieltag der Rückrunde bis auf drei Zähler zu reduzieren. Das Team von Trainer Jürgen Klopp kam im Derby bei der TuS Koblenz nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus, bleibt aber auf einem Aufstiegsrang. Die frühe Führung der Gäste durch Neven Subotic (10. ) glich der Koblenzer Manuel Hartmann (35.) noch vor der Pause aus.

Die seit nunmehr sechs Spielen ungeschlagenen Koblenzer sind weiter im Mittelfeld platziert. In der Nachspielzeit verloren die Koblenzer Branimir Bajic (90.) durch Gelb-Rote Karte.

Vor 14.053 Zuschauern im Stadion Oberwerth hatten die Koblenzer zunächst mehr vom Spiel. In Führung gingen allerdings die mit Neuzugang Isaac Boakye im Sturm angetretenen Mainzer, als Koblenz-Keeper Dennis Eilhoff einen harmlosen Schuss von Subotic durch die Hände gleiten ließ. Die Offensivbemühungen der Hausherren wurden dann aber zehn Minuten vor der Pause belohnt. Mittelfeldspieler Hartmann erzielte nach einem Gewühl im Strafraum mit seinem ersten Saisontreffer den zu diesem Zeitpunkt längst fälligen Ausgleich.

Nach dem Wechsel gingen beide Teams kein unnötiges Risiko ein, wollten eine Niederlage unbedingt vermeiden. Die Partie blieb zwar temporeich, nennenswerte Chancen gab es aber kaum.

Der SC Freiburg hat die Rückkehr auf einen Aufstiegsplatz der 2. Bundesliga verpasst. Die Breisgauer kamen gegen den VfL Osnabrück nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Damit verpasste der SC, der schon in den letzten fünf Spielen vor der Winterpause ohne Sieg geblieben war, die große Chance, am nun weiterhin punktgleichen 1. FC Köln vorbeizuziehen, der am Freitag ebenfalls nur zu einem 1:1 gegen den FC St. Pauli gekommen war. Osnabrück hat nach dem erst dritten Auswärtspunkt der Saison fünf Zähler Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Die Gastgeber waren durch Jonathan Pitroipa in Führung gegangen (28.), Thomas Reichenberger glich nur fünf Minuten später aus und rückte durch seinen 13. Saisontreffer in der Torjägerliste näher an Spitzenreiter Milivoje Novakovic (Köln/14) heran.

12.000 Zuschauer sahen die schlechte Heimleistung der Freiburger in dieser Saison. Die Gäste aus Osnabrück waren von Beginn an die klar geordnetere und damit bessere Mannschaft, gerieten aber durch eine sehenswerte Einzelleistung des künftigen Hamburgers Pitroipa in Rückstand. Doch auch dadurch ließen sich die Niedersachsen, die in den letzten drei Auswärtsspielen vor der Winterpause insgesamt 13 Gegentore kassierten, nicht aus dem Konzept bringen.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren