Zebra-Chef Walter Hellmich hatte für die mitgereisten Fans, die den MSV seit Jahren ins Winter-Trainingslager begleiten, ein besonderes Schmankerl parat. Der 63-Jährige lud die Anhänger am Dienstag Abend ins Mannschafts-Hotel

MSV: Walter Hellmich lud Fans ins Mannschafts-Hotel ein

Beim Fan-Club Portugal gab es sogar den fünften Advent

tt
17. Januar 2008, 19:12 Uhr

Zebra-Chef Walter Hellmich hatte für die mitgereisten Fans, die den MSV seit Jahren ins Winter-Trainingslager begleiten, ein besonderes Schmankerl parat. Der 63-Jährige lud die Anhänger am Dienstag Abend ins Mannschafts-Hotel "Vincci Seleccion Canela Golf" zum Smalltalk mit den Profis ein. "Das war unheimlich toll", strahlte der Club-Boss nach dem gemütlichen Beisammensein, "die Fans waren ganz nah bei den Jungs, allen hat es Spaß gemacht."

Als Dankeschön für die Einladung wurde Hellmich ein T-Shirt des "Fan-Clubs Portugal 2004" überreicht. Eine Umbenennung der "Portugiesen" wird nicht in Erwägung gezogen, obwohl die Algarve-Tradition diesmal gebrochen und an die spanische Costa de la Luz gefahren wurde. Steffi Steinkamp, die den Spanien-Trip organisierte: "Der Name bleibt bestehen. Auf unseren jährlichen Shirts steht immer drauf, in welches Trainingslager wir fahren. Vor vier Jahren haben wir uns in der Hotelhalle spontan gegründet, inzwischen zählen wir 50 Mitglieder." Der Informations-Fluss mit dem Verein klappt ausgezeichnet. "Bevor die Reise geplant wird, sagt uns Team-Manager Michael Meier immer Bescheid, wohin es überhaupt geht. Das ganze Planen dauert dann ungefähr eine Woche, wir suchen uns die günstigsten Kurse heraus, nehmen Urlaub und fahren mit der Mannschaft mit."

Die Duisburger Beamtin zählt im "Fan-Club Portugal 2004" die verschiedensten Typen. "Unser ältestes Mitglied ist um die 70 Jahre, wir sind eine sehr gemischte Truppe. Meetings gibt es nicht nur bei den Fußball-Spielen, sondern auch regelmäßig ein Mal im Monat. Außerdem werden Geburtstage oder andere Feste gefeiert. Neulich haben wir zum Beispiel mit Glühwein auf den fünften Advent angestoßen. Über den Fan-Club sind schon richtige Freundschaften entstanden."

Dass der Verein offenbar Wert auf eine enge Zusammenarbeit legt, freut Steinkamp: "Man merkt schon, dass wir dem Club nicht egal sind und dass man sich um uns bemüht." So wird am Rande der Trainings-Einheiten auch schon Mal von "höchster Stelle" geflachst. Als der Fotograf ein Foto von der Anhängerschar machen wollte, rief Walter Hellmich Richtung Steinkamp: "Steffi, zeig' dich mal von deiner besten Seite." Seit 1985 geht die Finanz- Expertin zu den Zebras, hat also die Durststrecke in der Oberliga noch live miterlebt. "Früher hatte ich mal Lieblingsspieler, aber die sind inzwischen alle weg", betont die Reiseplanerin, "zu Leuten wie Sven Beuckert oder Ivo Grlic, die jetzt schon ein paar Jahre bei uns sind, hat man natürlich mehr Bezug. Die Neuen gucken erst mal, wer wir überhaupt sind."

Auch gestern am Rande des Nürnberg-Testspiels sammelte der Fan-Club für einen karitativen Zweck. "Jeder hat einen Einsatz gezahlt, um das Ergebnis zu tippen. Als ersten Preis gibt es ein gespendetes Trikot der Mannschaft, die eingenommene Summe stellen wir für ein Projekt zur Verfügung", erklärt Steinkamp. Was die restliche Saison angeht, hat sie ein gutes Gefühl: "Ich glaube schon, dass der MSV drinbleibt. Wir haben kein wirklich schlechtes Team und können den Klassenerhalt schaffen."

Autor: tt

Kommentieren