Tabellenführer Schalke bleibt auch in der nahen Zukunft ohne Heimat. Falls die zweite Mannschaft des Champions League-Achtelfinalisten den angestrebten Aufstieg in die Regionalliga schafft, wird sie voraussichtlich vom Horster Fürstenbergstadion ins Wattenscheider Lohrheidestadion umziehen. Dort kickte sie zuletzt in der Saison 2003/04, auch in der Regionalliga.

Schalke II: Ab Sommer wieder in der Lohrheide

Einigung mit SGW

hb
16. Januar 2008, 09:07 Uhr

Tabellenführer Schalke bleibt auch in der nahen Zukunft ohne Heimat. Falls die zweite Mannschaft des Champions League-Achtelfinalisten den angestrebten Aufstieg in die Regionalliga schafft, wird sie voraussichtlich vom Horster Fürstenbergstadion ins Wattenscheider Lohrheidestadion umziehen. Dort kickte sie zuletzt in der Saison 2003/04, auch in der Regionalliga. "Das ist noch nicht ganz in trockenen Tüchern, aber ich denke, wir werden bald mit der SG 09 eine Einigung über die Nutzung der Lohrheide erzielen", kündigte der S04-Vorsitzende Josef Schnusenberg im Trainingslager der Profis in Belek an.

Nach Gelsenkirchen wird die S04-Nachwuchsabteilung mit der Reserve sowie den U19- und U17-Junioren, die im Sommer von der Baulandstraße in Scholven mit in die Lohrheide umziehen sollen, frühestens zur Saison 2009/10 zurückkehren können. Die Pläne für den Abriss und den anschließenden Umbau des Parkstadions zu einem Kleinstadion mit weiteren Trainingsflächen haben sich verzögert.

Autor: hb

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren