Beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding ist Kati Wilhelm nur knapp am ersten Saisonsieg vorbeigeschrammt. In der 10-Kilometer-Verfolgung musste sich die Olympiasiegerin der Norwegerin Solveig Rogstad geschlagen geben, die einen Vorsprung von 12,6 Sekunden vor der DSV-Skijägerin ins Ziel rettete. Für Wilhelm war es der vierte Podestplatz im laufenden Winter, Platz drei belegte überraschend die Finnin Kaisa Mäkäräinen.

Biathlon: Rogstad macht Wilhelm Strich durch die Rechnung

Thüringerin auch so im "Gelben Trikot"

sid
13. Januar 2008, 14:09 Uhr

Beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding ist Kati Wilhelm nur knapp am ersten Saisonsieg vorbeigeschrammt. In der 10-Kilometer-Verfolgung musste sich die Olympiasiegerin der Norwegerin Solveig Rogstad geschlagen geben, die einen Vorsprung von 12,6 Sekunden vor der DSV-Skijägerin ins Ziel rettete. Für Wilhelm war es der vierte Podestplatz im laufenden Winter, Platz drei belegte überraschend die Finnin Kaisa Mäkäräinen.

Die 25-jährige Rogstad feierte gemeinsam mit 23.000 Zuschauern den ersten Weltcup-Triumph ihrer Karriere. Die Einheimischen setzten bis zum letzten Schießen in breiter Front der Norwegerin nach, schossen dann aber zu viele Strafrunden. Am Ende belegte Andrea Henkel (Großbreitenbach) wenigstens noch Platz fünf. Dagegen fiel Dreifach-Weltmeisterin Magdalena Neuner nach drei Fehlschüssen beim letzten Stehendschießen noch von Platz zwei auf Rang 17 zurück.

"Als ich auf der Schlussrunde sah, dass ich immer näher rangekommen bin, hatte ich schon noch Hoffnung auf den Sieg. Aber egal, ich bin auch so sehr zufrieden", sagte Kati Wilhelm. Die Thüringerin übernahm durch den zweiten Platz das Gelbe Trikot der Führenden in der Gesamtwertung von der diesmal als 15. abgeschlagenen Teamgefährtin Martina Glagow (Mittenwald). Wilhelm führt mit 349 Punkten jetzt den Weltcup vor Glagow (339) an.

Bei den Männern hat Weltmeister Michael Greis seine derzeit starke Form unterstrichen und die 12,5-Kilometer-Verfolgung gewonnen. Der dreimalige Olympiasieger aus Nesselwang, der am Samstag vor heimischer Kulisse im Sprint seinen ersten Saisonsieg gelandet hatte, verwies den Russen Maxim Tschudow (28,2 Sekunden zurück) und Emil Hegle Svendsen aus Norwegen vor 23.000 Zuschauern mit deutlichem Vorsprung auf die Plätze.

Weltcup-Spitzenreiter Ole Einar Björndalen (Norwegen) belegte Platz fünf. Von der deutschen Mannschaft kamen auch Daniel Graf (Frankenhain) und Alexander Wolf (Oberhof) auf den Rängen sechs sowie neun unter die besten Zehn.

Autor: sid

Kommentieren