Ausschreitungen beim torlosen West-Derby zwischen Rot-Weiß Essen und Fortuna Düsseldorf haben den letzten Spieltag des Jahres in der Fußball-Regionalliga Nord überschattet. Gleich zweimal musste Schiedsrichter Stefan Lupp (Zossen) die Partie unterbrechen, weil Leuchtraketen aus dem Düsseldorfer Block auf das Spielfeld abgefeuert wurden. Sportlich brachte indes die Nullnummer beide Mannschaften nicht weiter.

Schwere Ausschreitungen überschatten Spieltag

Spielunterbrechungen bei Nullnummer

08. Dezember 2007, 17:07 Uhr

Ausschreitungen beim torlosen West-Derby zwischen Rot-Weiß Essen und Fortuna Düsseldorf haben den letzten Spieltag des Jahres in der Fußball-Regionalliga Nord überschattet. Gleich zweimal musste Schiedsrichter Stefan Lupp (Zossen) die Partie unterbrechen, weil Leuchtraketen aus dem Düsseldorfer Block auf das Spielfeld abgefeuert wurden. Sportlich brachte indes die Nullnummer beide Mannschaften nicht weiter.

Die Fortuna ist mit 33 Punkten Tabellen-Fünfter, RWE (30) liegt weiter auf Platz zehn. Unterdessen kam Spitzenreiter Rot-Weiß Erfurt (35) am 21. Spieltag nicht über ein torloses Remis gegen die Reserve von Borussia Dortmund hinaus und droht am Sonntag die Tabellenführung zu verlieren. Sowohl der Wuppertaler SV als auch Rot-Weiß Oberhausen (beide 34) können bei einem Sieg im direkten Duell Platz eins übernehmen.
Den größten Sprung machte die zweite Mannschaft von Werder Bremen (33), die sich durch einen 3:2 (1:1)-Sieg gegen den VfB Lübeck vom neunten auf den vierten Platz verbesserte. Dagegen ließen Kickers Emden (33) mit dem 1:1 beim SV Babelsberg sowie der 1. FC Union Berlin (32), der gegen Rot-Weiß Ahlen nicht über ein 4: 4 (3:1) hinauskam, wichtige Punkte liegen. Dagegen setzte Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig durch ein 3:1 (2:1) gegen den VfL Wolfsburg II seine Aufholjagd fort und ist mit 25 Punkten nun Zwölfter. Der 1. FC Magdeburg (24) verlor 1:2 (0:1) bei Energie Cottbus und rutschte damit hinter die Eintracht. Die Begegnung zwischen dem Hamburger SV II und dem SC Verl war abgesagt worden.
In Bremen machte Kevin Schindler (78.) den Werder-Sieg perfekt. Zuvor hatten Dustin Heun (28.) und Claudius Weber (72.) jeweils noch die Bremer Führungen durch Dominic Peitz (1.) und Frank Löning (59.) ausgleichen können. Emden lag durch einen Treffer von Radovan Vujanovic (6.) lange Zeit auf der Siegerstraße, ehe Martin Neubert (78.) noch für die Gastgeber ausglich. Ein Torfestival gab es indes in Berlin. Zweimal Nico Patschinski (23. und 76.), Guido Spork (4.) und Mattuschka (38.) trafen für Union, die Ahlener Treffer markierten zweimal Kevin Großkreutz (49. und 53.), Oliver Glöden (22.) und Sebastian Schoof (90.). Den Braunschweiger Sieg schossen zweimal Benjamin Fuchs (16. und 32.) und Andre Schembri (72.) heraus, für Wolfsburg traf Markus Kullig (14.).

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren