Ohne Mate Ghwinianidse wird Zweitligist 1860 München die nächsten beiden Pflichtspiele bestreiten müssen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sperrte den georgischen Verteidiger für zwei Partien, nachdem er am Sonntag im Bayern-Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth (0:3) in der 80. Minute die Rote Karte wegen groben Foulspiels gesehen hatte. Der Spieler und der Verein haben dem Urteil bereits zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

1860 zwei Spiele ohne gesperrten Ghwinianidse

Verein stimmte Urteil zu

sid
22. Oktober 2007, 17:21 Uhr

Ohne Mate Ghwinianidse wird Zweitligist 1860 München die nächsten beiden Pflichtspiele bestreiten müssen. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sperrte den georgischen Verteidiger für zwei Partien, nachdem er am Sonntag im Bayern-Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth (0:3) in der 80. Minute die Rote Karte wegen groben Foulspiels gesehen hatte. Der Spieler und der Verein haben dem Urteil bereits zugestimmt, das Urteil ist damit rechtskräftig.

Autor: sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren