Die rassistischen Ausfälle seiner Fans kosten den spanischen Erstligisten FC Getafe 3000 Euro. Die Anhänger der von Bernd Schuster trainierten Truppe hatten Samuel Eto'o vom FC Barcelona verhöhnt.

Geldstrafe für Schuster-Klub nach Fan-Ausfällen

cle
08. November 2005, 20:01 Uhr

Die rassistischen Ausfälle seiner Fans kosten den spanischen Erstligisten FC Getafe 3000 Euro. Die Anhänger der von Bernd Schuster trainierten Truppe hatten Samuel Eto'o vom FC Barcelona verhöhnt.

Wieder sind im spanischen Fußball Unbelehrbare mit rassistischen Äußerungen auffällig geworden. Diesmal erwischte es den vom deutschen Ex-Nationalspieler Bernd Schuster betreuten spanischen Erstligisten FC Getafe, der vom nationalen Verband RFEF mit einer Geldstrafe von 3000 Euro belegt wurde. Der Verband reagierte damit auf die Schmährufe von Getafe-Fans gegen Kameruns Stürmerstar Samuel Eto"o bei der Ligapartie am Sonntag gegen Meister FC Barcelona (1:3).

Die Höchststrafe von 6000 Euro blieb dem Madrider Vorstadtklub erspart, da er noch während des Spiels reagiert und auf der Anzeigetafel ein Spruchband mit den Worten "Nein zum Rassismus" platziert hatte. Eto'o, Afrikas Fußballer des Jahres, hatte anschließend das Verhalten des Schuster-Klubs gelobt.

Autor: cle

Kommentieren