Erst wurde Oberliga-Spieler Georges N'doum gegen den FC Schalke 04 für einige Sekunden eingewechselt, jetzt schnupperte Sascha Mölders exakt neun Minuten Bundesliga-Luft. Der MSV-Stürmer kam beim 1:2 in Hannover als

MSV Duisburg II: Mölders mit Profi-Debüt

"Ich war echt locker"

tt
05. Oktober 2007, 21:08 Uhr

Erst wurde Oberliga-Spieler Georges N'doum gegen den FC Schalke 04 für einige Sekunden eingewechselt, jetzt schnupperte Sascha Mölders exakt neun Minuten Bundesliga-Luft. Der MSV-Stürmer kam beim 1:2 in Hannover als "Joker" in die Partie und feierte somit das ersehnte Debüt. "Für uns ist das natürlich eine Auszeichnung, wenn Spieler aus dem Nachwuchs-Bereich oben berücksichtigt werden. Unser Haupt-Ziel ist und bleibt die Ausbildung", erläutert MSV II-Trainer Horst Steffen.

"Ich muss sagen, dass ich echt locker gewesen bin", blickt Mölders auf seine Feuertaufe zurück, "ich bekam sofort einen Ball in die Füße gespielt. Oft ist es ja so, dass du nach einer Einwechslung erst Mal gar keine Szene hast. So war ich direkt im Spiel." Bei zwei sogenannten "halben Chancen" deutete der ehemalige Essener seine Gefährlichkeit an.

Mölders: "Wenn ich ein Ding gemacht hätte, dann wäre der Jubel natürlich riesig gewesen. Ich bin aber erst Mal froh, überhaupt Bundesliga-Minuten bekommen zu haben. Zuvor war ich drei Mal im Kader, das ist schon eine gute Entwicklung." Ansprüche will der Youngster - verständlicherweise - nicht formulieren, sondern äußert sich sehr vorsichtig. "Der Trainer entscheidet, ob ich gegen Werder wieder dabei bin." Ganz gleich, wo Mölders berücksichtigt wird: In beiden Fällen herrscht Existenzkampf. Während die Profis um das Überleben in der Bundesliga kämpfen, rangelt die Reserve nach wochenlangen sieglosen Auftritten um die Quali für die NRW-Liga.

Autor: tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren