Durchgerechnet.

Duisburg: MSV ist zwei Punkte hinter dem Plan

"Nicht an die Wand gespielt"

Thomas Tartemann
30. September 2007, 14:39 Uhr

Durchgerechnet. "Wir haben zwei Punkte zu wenig", zieht Rudi Bommer Zwischenbilanz, "acht Zähler hätten wir bisher durchaus auf dem Konto haben können, sechs sind es zurzeit. Also sind wir gar nicht so weit hinter dem Plan." Trotzdem weiß der MSV-Coach, dass gerade nach mehreren Rückschlägen die Weiche gestellt werden muss.

"Im Vorjahr hatten wir vier Niederlagen in Serie in der Zweiten Liga. Trotzdem sind wir zurück in die Spur gekommen. Alles ist machbar, wir dürfen nur nicht unruhig werden." Was Bommer Mut macht: "Bislang hat uns kein Gegner an die Wand gespielt. Und was unser Programm angeht: Da waren schon richtige Brocken dabei." Unter anderem Meister Stuttgart (0:1) und Vize Schalke (0:2).

Heute fordert der MSV-Coach "Kompaktheit wie in Dortmund". Dort sprang ein 3:1 heraus. Bommer: "Die wenigen Chancen, die wir kriegen, müssen wir nutzen. Das war zuletzt nicht der Fall."

Autor: Thomas Tartemann

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren