Dicke Überraschung beim VfL Bochum: Nach fast einem halben Jahr feiert ein wichtiger Leistungsträger sein Comeback.

VfL

Hoffnungsträger Eisfeld in der Startelf

16. April 2017, 12:40 Uhr
Foto: WAZ

Foto: WAZ

Dicke Überraschung beim VfL Bochum: Nach fast einem halben Jahr feiert ein wichtiger Leistungsträger sein Comeback.

Bis zuletzt war offen, ob Thomas Eisfeld im Heimspiel gegen die SpVgg. Greuther Fürth von Beginn an auflaufen würde. Jetzt steht fest: Der 24-Jährige, der im Hinspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern sein letztes Spiel für den VfL absolviert hatte, steht gegen die Franken in der Startaufstellung. Auf Stefano Celozzi, der unter der Woche Einsatzbereitschaft signalisiert hatte, hat Trainer Gertjan Verbeek verzichtet.

Eine weitere Entscheidung des Niederländers hatte sich in der Trainingswoche bereits abgezeichnet: Im Angriff bilden Nils Quaschner und der achtfache Torschütze Johannes Wurtz die Doppelspitze.

Russell Canouse steht im Kader, wird gegen die Franken jedoch vorerst nicht zum Einsatz kommen. Dagegen sind Pawel Dawidowicz, Dominik Wydra, Tom Weilandt und Patrick Fabian, der in der vergangenen Woche erstmals wieder ein vollständiges Mannschaftstraining absolvierte, noch nicht dabei.

So spielt der VfL Bochum gegen die SpVgg. Greuther Fürth: Riemann – Gyamerah, Hoogland, Bastians – Losilla, Janelt – Gündüz, Eisfeld, Stiepermann – Wurtz, Quaschner.

Auf der Bank sitzen: Dornebusch – Canouse, Saglam, Mlapa, Merkel, Rieble, Pavlidis.

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren