Im neuen Jahr bleibt beim MSV Duisburg alles unverändert: Die gleichen Spieler, dasselbe Ziel - der Aufstieg soll her. Im ersten Testspiel des Jahres siegten die Zebras mit 5:0 (3:0) gegen den SV Straelen.

MSV

Zebras starten erfolgreich ins neue Jahr

06. Januar 2017, 21:43 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Im neuen Jahr bleibt beim MSV Duisburg alles unverändert: Die gleichen Spieler, dasselbe Ziel - der Aufstieg soll her. Im ersten Testspiel des Jahres siegten die Zebras mit 5:0 (3:0) gegen den SV Straelen.

Den kommenden Donnerstag wird sich wohl der eine oder andere Akteur des MSV Duisburg bereits jetzt herbeigesehnt haben. Denn während das Thermometer im portugiesischen Faro, wohin die Meidericher ihre Vorbereitung auf den Rückrundenstart verlagert haben, am Freitag auf stolze 16 Grad Celsius kletterte, mussten die Zebras sich derweil an der Westender Straße im kalten Duisburg die Ehre geben.

Das erste Testspiel des noch jungen Jahren stand an. Und die Partie gegen den SV Straelen sollte nicht der einzige Kraftakt des Tages gewesen sein: Bereits um 8.30 Uhr bat Trainer Ilia Gruev seine Jungs zu einer Laufeinheit, worauf drei Stunden später eine weitere Übung folgte. Am Abend dann das i-Tüpfelchen des Tages: Der Landesliga-Spitzenreiter aus Straelen stellte sich in Duisburg vor. "Das war ein sehr anstrengender Tag für meine Männer", musste auch Gruev am Ende des Abends konstatieren.

Dass die Truppe vom Niederrhein keine Laufkundschaft sein würde, war schon nach einem kurzen Blick auf die bisherige Spielzeit zu erwarten gewesen. Daher knüpften die MSV-Anhänger ihr Erscheinen an die Hoffnung, dass bei Temperaturen unter dem Nullpunkt zumindest der Fußball auf dem gefrorenen Rasen erwärmend sein würde. Immerhin hatten auch die Blumenstädter aus Straelen ihren Winterurlaub eigens für diesen Test unterbrochen.

Und die Gäste begannen forsch. In Folge dessen tat sich der MSV zunächst schwer in die Partie zu finden. Dies änderte sich allerdings rasch - denn nach acht Minuten lag der Ball zum ersten Mal im Straelener Kasten. Kingsley Onuegbu bediente frei vor dem Tor noch einmal Simon Brandstetter und dieser konnte ungehindert einschieben. Fünf Minuten später kam es quasi zur Kopie dieses Angriffs. Erneut war es Onuegbu, der seinen Mitspieler, diesmal Ahmet Engin, mustergültig freispielte. Dementsprechend war der Mannschaft von SVS-Trainer Stephan Houben bereits nach wenigen Minuten der Zahn gezogen.

Es entwickelte sich ein munteres Spiel dessen erste Hälfte vom besten Mann auf dem Feld gekrönt wurde: Onuegbu markierte zehn Minuten vor dem Pausentee das 3:0. Wie kalt es war bewies dann die Kuriosität, dass die Pause lediglich fünf Minuten dauerte - jeder wollte diesen Test bei Minusgraden schnell über die Bühne bringen. Beide Teams wechselten fleißig durch, wodurch auch der Spielfluss litt. So konnte nur die Schlussphase noch einmal zwei Höhepunkte bieten. Die eingewechselten Zlatko Janjic (80.) und Stanislav Iljutcenko (90.) steuerten zum 5:0-Endstand jeweils einen Treffer bei. "Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft", analysierte Gruev schlussendlich.

Für Ilia Gruev samt Team begann der Auftakt ins neue Jahr also erfolgreich. Dieser Monat dürfte sich dennoch äußerst kräftezehrend gestalten – denn der Pflichtspielauftakt gegen den SC Paderborn ist bereits am 28. Januar. Dann will der Herbstmeister an die erfolgreiche Hinrunde anknüpfen. Denn diesem großen Ziel wird wohl alles untergeordnet werden: Den direkten Wiederaufstieg in Liga 2. In diesem Falle würde ab dem kommenden Sommer für den MSV Duisburg auch wieder Zweitligafußball anstehen – und allen Zebras automatisch wärmer ums Herz.

Autor:

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren