1:0 gegen die Bayern: Borussia Dortmund besser, als es die Bundesliga-Tabelle zeigt

1:0-Sieg

BVB besser, als es die Bundesliga-Tabelle zeigt

Pit Gottsschalk
19. November 2016, 20:37 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

1:0 gegen die Bayern: Borussia Dortmund besser, als es die Bundesliga-Tabelle zeigt

Borussia Dortmund hat es tatsächlich geschafft: 1:0 im Klassiker gegen Rekordmeister Bayern München. Und der Aufsteiger RB Leipzig übersteht den 11. Spieltag als neuer Spitzenreiter der Fußball-Bundesliga — drei Punkte vor Rekordmeister FC Bayern München. Borussia Dortmund: sechs Punkte dahinter. Schalke: sogar 13 Punkte zurück. Verrückte neue Fußballwelt: Unverdient ist die Leipziger Tabellenführung nicht.

Vom FC Bayern werden wir in diesem Kalenderjahr nicht mehr erfahren, wie gut oder limitiert die Mannschaft unter ihrem neuen Trainer Carlo Ancelotti tatsächlich spielt. Von Borussia Dortmund im zweiten Jahr unter Thomas Tuchel dagegen schon: Der BVB ist besser, als es der aktuelle Tabellenplatz in der Fußball-Bundesliga aussagt. Heimsieg gegen Bayern — das sagt alles.

Diskutieren Sie mit Pit Gottschalk auf Twitter

Bayern München erlebt die erste Saisonniederlage in der Bundesliga und sieht schweren Zeiten entgegen. Die Mannschaft kommt einfach nicht in Fahrt. Abwehrschwächen, Mängel im Spielaufbau, Torjäger in der Formkrise: Wie viele Beweise braucht die Konkurrenz noch, dass der fünfte Meistertitel in Folge auch für Bayern keine Selbstverständlichkeit ist?

Der gesamten Liga hat der BVB am Samstag gezeigt, wie man den Bayern-Code knackt: mit Mut und Leidenschaft. Trainer Thomas Tuchel hat in der Aufstellung vorne Ramos zu Aubameyang gestellt und direkt dahinter Götze und Schürrle. Bei so viel Offensivdrang des Gegners wagte nicht einmal der Rekordmeister, die Innenverteidigung mit Boateng und Hummels aktiv in den Spielaufbau einzubinden.

Vor allem Mario Götze zeigte seinem alten Klub in der ersten Viertelstunde, wozu er in drei Jahren beim FC Bayern nicht gekommen war. Immer wieder stiftete er Unruhe, verließ seine geplante Halbposition Richtung Grundlinie außen und legte fast zwangsläufig Aubameyang das Führungstor auf. Überraschungsmomente kann der FC Bayern diese Saison nur schlecht kontern.

Die Erkenntnis aber nutzt wenig, wenn Dortmund die Punkte in Spielen gegen kleine Teams nicht gewinnt und Schalke den Saisonstart vergeigt. Vermutlich war es auf Jahre nicht mehr so einfach und wird es nicht einfacher sein, die Bayern an der Tabellenspitze abzulösen. Vermutlich hat RB Leipzig die Chance früher erkannt als Borussia Dortmund und Schalke 04.

Aber noch sind erst elf Spieltage vorbei. Borussia Dortmund hat wie Schalke 04, der glückliche 1:0-Sieger von Wolfsburg, alles in eigener Hand, nicht nur einen Platz in der Champions League zu ergattern. Sondern vielleicht auch ein bisschen mehr.

Autor: Pit Gottsschalk

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren