In einer hochklassigen Partie trennen sich Borussia Dortmund und der VfL Bochum 2:2-Unentschieden.

U19

Vier Tore in einem hochklassigen Derby

Tobias Hinne-Schneider
27. August 2016, 15:19 Uhr
Foto: Funke Foto Services

Foto: Funke Foto Services

In einer hochklassigen Partie trennen sich Borussia Dortmund und der VfL Bochum 2:2-Unentschieden.

Die Gäste aus Bochum erwischten im Fußballpark des BVB den besseren Start und hätten bereits nach 20 Minuten mit 2:0 führen können. Doch BVB-Schlussmann [person=33301]Eike Bansen[/person] war gegen [person=29819]Görkem Saglam[/person] und [person=33792]Chaik Gkaloustian[/person] auf der Hut. Bochum war in dieser Phase näher am 1:0, doch dann kippte das Spiel nach einer Trinkpause Mitte der ersten Halbzeit. Plötzlich spielte nur noch die Mannschaft von Borussia-Trainer Hannes Wolf. Nach einem Freistoß von [person=30499]Dario Scuderi[/person] legte [person=30508]Etienne Amenyido[/person] mit dem Kopf auf[person=33287] Luca Kilian[/person] ab und der beförderte den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (36.).

Auch nach dem Seitenwechsel spielte nur noch der Gastgeber und vergab einige Hochkaräter, ehe [person=34171]Jacob Bruun Larsen[/person] mit einem direkten Freistoß auf 2:0 (69.) stellte. Anschließend strahlte der BVB große Ruhe aus, ließ den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren und schien die zwei Tore-Führung über die Zeit bringen zu können. [person=29819]Görkem Saglam[/person] machte der Wolf-Elf einen Strich durch die Rechnung - einen Freistoß aus 25 Meter Torentfernung zirkelte er zum Anschluss (80.) in Maschen. Nur drei Minuten später gelang VfL-Spielführer [person=33431]Ulrich Bapoh[/person] der überraschende Ausgleich (83.) nach einem Sololauf von der Mittellinie. In den letzten Minuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dem Bochum durch Bapoh und Saglam und der BVB durch Scuderi gute Möglichkeiten hatten.

VfL-Trainer Jan Siewert zollte seiner Mannschaft großen Respekt für die Aufholjagd: "Wir hätten schon in der Anfangsphase führen müssen. Leider haben wir das zu der Zeit verpasst. Dann waren unsere Abstände zwischen den Reihen viel zu groß, so dass Dortmund die Kontrolle über das Spiel übernehmen konnte. Meine Mannschaft hat sich zurück gekämpft und sich den Ausgleich verdient." Sieben Zähler hat der VfL nach vier Spielen auf dem Konto, wenn es nach Siewert geht ein zufriedenstellender Start: "In Leverkusen haben wir uns einen Aussetzer erlaubt, der uns in der Form nicht passieren darf. Ansonsten ist alles in Ordnung. Unser Ziel bleibt es die Spieler an die 2. Bundesliga heranzuführen - und wir haben einige gute Jungs dabei."

Vorfreude auf die Youth Leauge

"Bis zur Trinkpause war Bochum besser, danach haben wir ein überragendes Spiel gemacht. Hatten acht Chancen und haben nichts zugelassen in der Phase. Hinten raus haben wir uns dann durch die Wechsel und die Temperatur komplett verloren",beschrieb Wolf den Spielverlauf des spannenden Derbys. Nach zuvor drei Siegen in Serie konnte der BVB-Coach aber auch einige Erkenntnisse ziehen: "Das Niveau der Gegner ist brutal, das Spiel ist nie vorbei und du darfst nie nachlassen und musst es bis zum Ende durchziehen."

Als am Donnerstag in Monaco die Gruppen für die Champions League ausgelost worden sind haben auch die A-Jugendlichen des BVB gebannt mitgefiebert. Immerhin spielen sie in der Youth League, der Champions League der Junioren, gegen die selben Gegner wie die A-Mannschaft. Real Madrid, Sporting Lissabon und Legia Warschau wurden ihnen zugelost. "Wir freuen uns darauf, haben eine gute Gruppe erwischt und werden sicherlich heiße Spiele haben", freut sich Wolf auf die neue Aufgabe.

Autor: Tobias Hinne-Schneider

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren