Die U19 von Rot-Weiss Essen musste auch im zweiten Spiel der neuen Saison eine Niederlage hinnehmen. Gegen Bayer 04 Leverkusen gab es eine 0:1 (0:0)-Pleite.

U19

RWE fehlt es noch an Durchschlagskraft

Pascal Biedenweg
17. August 2016, 20:36 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Die U19 von Rot-Weiss Essen musste auch im zweiten Spiel der neuen Saison eine Niederlage hinnehmen. Gegen Bayer 04 Leverkusen gab es eine 0:1 (0:0)-Pleite.

Dabei wollten die Rot-Weissen die Niederlage im ersten Saisonspiel gegen den VfL Bochum vergessen machen. Und so begannen die Bergeborbecker aggressiv und druckvoll. Dem Favoriten aus Leverkusen fiel zu Beginn wenig ein. Das sah auch Essens Sportlicher Leiter Jürgen Lucas so: "Die erste Halbzeit war sehr ordentlich. Immerhin ist Leverkusen auf dem Papier als Favorit in die Begegnung gegangen." In der Tat war RWE über weite Strecken feldüberlegen. Die ganz dicken Chancen konnten sich aber beide Teams nicht erarbeiten. In der 45. Minute wäre es dann fast so weit gewesen - allerdings auf der Seite der Werkself: Jakub Bednarczyk wurde über rechts geschickt und scheiterte mit seinem Abschluss am gut reagierenden Maximilian Lange.

Folgerichtig ging es mit einem 0:0 in die Pause. In dieser schien das Trainerduo der Leverkusener, Markus Anfang und Markus von Ahlen, die richtigen Worte gefunden zu haben. Denn die Werkself kam druckvoll zurück. Dies wurde bereits früh belohnt: Bednarczyk wurde erneut über die rechte Seite geschickt und dieser fand den im Rückraum lauernden Simon Rhein, der RWE-Keeper Lange keine Chance ließ (51.). Auch in der Folge diktierten die Rheinländer das Spiel. In der Schlussphase versuchten die Rot-Weissen noch einmal alles, die hochkarätigen Chancen blieben jedoch aus.

Carsten Wolters fehlte es an der letzten Entschlossenheit: "In der ersten Halbzeit waren wir sehr gut im Spiel. Aber uns fehlt es an Durchschlagskraft. Die letzte Entschlossenheit fehlt mir da noch. Das sah über weiten Strecken gut aus, aber der letzte Tick fehlt da einfach noch. In der zweiten Halbzeit haben wir teilweise nur noch reagiert und kaum noch die Bälle gewonnen. Beim Tor haben wir uns nicht clever genug verhalten. Aber gut - Leverkusen hat natürlich auch eine enorme Qualität. Trotzdem war mehr drin für uns."

Durch die 0:1-Pleite gegen Bayer Leverkusen bleibt die Elf von Carsten Wolters auch im zweiten Spiel ohne Punkterfolg. Für die U19 von RWE folgen jetzt die Derbywochen. Partien gegen den Wuppertaler SV, RWO, Duisburg und Fortuna Düsseldorf stehen vor der Tür.

Trotz des Sieges war Markus Anfang mit der Leistung seiner Mannschaft nur bedingt zufrieden: "In der ersten Halbzeit haben wir kein gutes Spiel abgeliefert - das war schlecht. Dann hatten wir in der zweiten Hälfte 20 starke Minuten, so wie wir uns das vorgestellt haben. Dies war wesentlich besser als in Hälfte eins. Wir haben uns dort noch zu wenige Bälle gesichert. Nach der Pause war unser Umschaltspiel besser, das hat dann ja auch zum Tor geführt. Wir haben jetzt zwar die Maximal-Ausbeute aus zwei Spielen geholt, aber die Art und Weise war in der ersten Halbzeit nicht befriedigend. Wir sollten jetzt nicht mit dem Ergebnis anfangen, sondern mit der Entwicklung - das wird entscheidend."

Autor: Pascal Biedenweg

Kommentieren