Zwei Spiele haben gereicht, um die erhofften Aufschwungshoffnungen bei den Sportfreunden Bulmke zu dämpfen. Nach den beiden Auftaktpleiten (3:7 bei BV Herne-Süd und 0:2 gegen Adler Riemke) finden sich die Bulmker auf dem letzten Tabellenplatz in der Bezirksliga 13 wieder. Vorstandsmitglied Horst Launert gesteht: „Wir werden es schwer haben und auch in diesem Jahr gegen den Abstieg spielen.“ Trainer Dirk Symalla ist jedoch zuversichtlich, die Mannschaft noch auf dem rettenden Kurs führen zu können.

Bezirksliga 13: SF Bulmke gibt sich nicht auf

"Ich möchte mit dem Abstieg nichts zu tun haben"

stebla
23. August 2007, 14:46 Uhr

Zwei Spiele haben gereicht, um die erhofften Aufschwungshoffnungen bei den Sportfreunden Bulmke zu dämpfen. Nach den beiden Auftaktpleiten (3:7 bei BV Herne-Süd und 0:2 gegen Adler Riemke) finden sich die Bulmker auf dem letzten Tabellenplatz in der Bezirksliga 13 wieder. Vorstandsmitglied Horst Launert gesteht: „Wir werden es schwer haben und auch in diesem Jahr gegen den Abstieg spielen.“ Trainer Dirk Symalla ist jedoch zuversichtlich, die Mannschaft noch auf dem rettenden Kurs führen zu können.

„Ich habe bereits vor der Saison gesagt, dass ich mit der Mannschaft einen einstelligen Platz erreichen möchte und nichts mit dem Abstieg zu tun haben will. Und dabei bleibe ich“, betont der Übungsleiter.

Das grausame Zahlenwerk zeigt jedoch die ernüchternde Bilanz: null Punkte, neun Gegentore und den letzten Tabellenplatz nach zwei Spielen. Trainer Dirk Symalla hat dafür eine plausible Erklärung: „Die Auftaktwochen haben es in sich. Wir haben gegen zwei Aufstiegsfavoriten gespielt und am Sonntag treffen wir auf Horst 08. Das ist schon ein Hammer-Programm.“

[imgbox-right]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/004/191-4236_preview.jpeg Mit erst 30 Jahren gehört Dirk Symalla zu den jüngsten Trainern der Bezirksliga 13 (RS-Foto: stebla)[/imgbox]"Wir müssen anerkennen, dass am ersten Spieltag Herne-Süd klar besser war und daraus unsere Lehren ziehen. Allerdings können wir uns mit dieser Mannschaft gar nicht vergleichen“, formuliert der Coach die bittere Erkenntnis und fügt hinzu: „Aber gegen Adler Riemke braucht man nicht zu verlieren. Wir haben zu wenig aus der starken Anfangsphase gemacht und uns durch zwei Gegentore nach Standardsituationen um den verdienten Lohn gebracht.“

Ein weiteres Problem für den holprigen Saisonstart ist für Symalla die Tatsache, dass einige Spieler noch nicht hundertprozentig fit sind: „Von den neun Zugängen die wir verpflichtet haben, haben fünf eine längere Pause hinter sich und über ein halbes Jahr nicht gespielt. Sie brauchen noch ein wenig Zeit um ihr ganzes Potenzial abrufen zu können.“

Mit der Verpflichtung von Daniel Riemer (Heßler 06), Aziz Ciplak (RWW Bismarck), Marc Grabowski, Tobias Urbschat, Sascha Wagner, Marco Feulner, sowie von Daniel und Dennis Schnellhase (ETuS Bismarck) versprechen sich die Bulmker mehr Spielkultur. „Wir haben uns im kreativen Bereich verbessert. Durch die Neuen sind wir fußballerisch besser besetzt“, glaubt Symalla und fügt hinzu: „Ich habe mich entschieden mit einer Vierkette zu spielen, um mehr Druck machen zu können. Die Mannschaft ist dadurch offensiver ausgerichtet. Wir verfügen gerade im Offensivbereich über sehr gute und erfahrene Bezirksligaspieler. Ich denke, dass wenn sich die Truppe besser eingespielt hat, wir ganz schnell in der Tabelle nach oben klettern werden.“

Autor: stebla

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren