Der MSV Duisburg hat sein letztes Testspiel deutlich gewonnen. Genau eine Woche vor dem Saisonstart gewann die Elf von Trainer Ilia Gruev mit 7:0 gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach.

MSV Duisburg

7:0! Zebras deklassieren Jungfohlen

Florian Fischer
22. Juli 2016, 23:02 Uhr
Foto: Ketzer

Foto: Ketzer

Der MSV Duisburg hat sein letztes Testspiel deutlich gewonnen. Genau eine Woche vor dem Saisonstart gewann die Elf von Trainer Ilia Gruev mit 7:0 gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach.

Allerdings hatten die Meidericher Glück, dass sie nach den ersten 30 Minuten nicht zurücklagen. Die Gastgeber vergaben drei gute Chancen, um in Führung zugehen. Arie van Lent, Trainer der U23 von Borussia Mönchengladbach, trauerte diesen ein wenig hinterher: "Die erste halbe Stunde war sehr ordentlich von uns. Wir haben kompakt und sehr gut gestanden. Aus den drei Möglichkeiten hätten wir mindestens ein Tor machen müssen."

Wir hatten eine sehr gute Chancenverwertung und waren eindeutig fitter als Gladbach
Ilia Gruev (Trainer MSV Duisburg)

Mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten stellte der MSV den Spielverlauf auf den Kopf. Erst schloss [person=2106]Andreas Wiegel[/person] eine butterweiche Flanke von [person=4496]Zlatko Janjic[/person] mit dem Kopf ab (30. Minute), dann brauchte [person=5475]Stanislav Iljutcenko[/person] einen Abpraller des Gladbacher Schlussmanns, [person=9169]Tim-Oliver Hiemer[/person], nur noch über die Linie zu drücken (33.). Von da an war der Bann gebrochen. Trainer Ilia Gruev kritisierte den Auftritt seiner Mannschaft in den Anfangsminuten: "In den ersten 15 Minuten hat bei uns die Anspannung und die Konzentration gefehlt. Durch ein unkonzentriertes und unsauberes Passspiel haben wir uns selbst Probleme bereitet."

Janjic (52.), erneut Wiegel (66.) sowie die eingewechselten[person=1699] Thomas Bröker[/person] (71. und 80.) und [person=15288]Ahmet Engin[/person] (89.) machten den Kantersieg gegen den Regionalligisten perfekt. "Wir hatten eine sehr gute Chancenverwertung und waren eindeutig fitter als Gladbach", resümierte Gruev.

Die Art und Weise, wie die Niederlage im Endeffekt zu Stande kam, machte van Lent doch ein wenig nachdenklich: "Ab der 30. Minute hatten wir bis zum Ende des Spiels gar keine Chance mehr. Klar haben wir viele angeschlagene und verletzte Spieler, einige Akteure haben nicht auf gewohnten Positionen gespielt, dennoch ist die 0:7-Klatsche bitter. Letztendlich geht die Niederlage aber auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung. Natürlich können wir das Spiel relativieren, aber ich erwarte von Spielern die hinten dran sind, dass sie in die Zweikämpfe gehen und spielerische Elemente zeigen. Das habe ich aber nicht gesehen."

Autor: Florian Fischer

Mehr zum Thema

Kommentieren