Andrej Bires bleibt den Moskitos Essen auch in den kommenden zwei Saisons erhalten.

Eishockey

Zwei Neue für Duisburg, Bires bleibt eine Mücke

RS
08. Mai 2016, 10:30 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Andrej Bires bleibt den Moskitos Essen auch in den kommenden zwei Saisons erhalten.

Der 22-jährige Slowake kam in der vergangenen Saison auf 53 Scorerpunkte, ESC-Trainer Frank Gentges erwartet nun den nächsten Schritt: "Andrej ist mit gerade 22 Jahren noch sehr jung für eine Ausländerstelle. Als er letzte Saison zu uns kam, hatte er fast eine Saison nicht gespielt und war dann bei uns zu Beginn einige Spiele verletzt. Bleibt er die kommende Saison verletzungsfrei und rechnet man seine Weiterentwicklung hoch, wird er zu den Top-Ausländern der Oberliga gehören, das Potential dafür hat er jedenfalls." Noch erfreulicher für Lila-Grün: Spätestens ab der übernächsten Saison fällt Bires nicht mehr unter das Ausländerkontigent, er wird einen deutschen Pass erhalten. "Andrej erhält bei uns einen Zwei-Jahres-Vertrag, wir haben jetzt vom Amt die Bestätigung vorliegen, dass er spätestens in der Saison 2017/2018 als Deutscher spielberechtigt ist, damit hätten wir dann einen der besten deutschen Oberliga-Spieler unter Vertrag", weiß Gentges.

Externe Verstärkungen für die Füchse

Hingegen haben die Füchse Duisburg zwei neue Stürmer verpflichtet. Und zumindest einer davon sollte im Rennen um die nächstjährige Scorerkrone ein gewaltiges Wörtchen mitreden. Vom ESV Kaufbeuren wechselt Chris St. Jacques aus der DEL 2 zum EVD. 66 Scorerpunkte in 59 Spielen erzielte der 33-jährige Center im letzten Jahr für den ESVK. Zudem kommt mit Anthony Ast ein 21-jähriger Angreifer vom insolventen EHC Klostersee aus der Oberliga Süd zu den Schwarz-Roten. Füchse-Coach Lance Nethery: "Lance Nethery zu den Verpflichtungen: „Wir sind froh, dass wir mit Chris St. Jacques einen erfahrenen Center verpflichten konnten. Mit ihm bekommen wir einen spielstarken Mittelstürmer der auch unsere jungen Spieler führen kann. Anthony hat in der letzten Saison in Klostersee erste Europa Erfahrung gesammelt und will bei uns den nächsten Schritt machen.“

Zudem gab der Herner EV eine weitere Vertragsverlängerung bekannt. Christian Nieberle geht in sein fünftes Jahr am Gysenberg. "Es ist toll, die steigenden Zuschauerzahlen mitzuerleben. Gleichzeitig sieht man die positive Entwicklung in allen Bereichen. Sportlich, sowie in der Geschäftsführung und im gesamten Umfeld geht es stetig nach vorne und an Abmachungen wird sich von allen Seiten gehalten. So entsteht Vertrauen", erklärt der 31-Jährige.

Autor: RS

Kommentieren